Aachen - Köln 3:2

Köln strauchelt am Tivoli

SID
Montag, 11.02.2008 | 22:30 Uhr
Fußball, 2. Liga, Alemannia, Aachen, Köln
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Aachen - Mit dem ersten Heimsieg gegen den 1. FC Köln seit fast 39 Jahren hat Alemannia Aachen dem Aufstiegsfavoriten der 2. Bundesliga einen gewaltigen Dämpfer versetzt.

Zehn Tage nach dem 1:1 gegen den FC St. Pauli verlor die Mannschaft von Kölns Trainer Christoph Daum am Montagabend das West-Derby beim Erstliga- Absteiger aus Aachen verdient mit 2:3 (1:1).

Treffer der Alemannen Laurentiu Reghecampf per Foulelfmeter (37. Minute), Emmanuel Krontiris (48.) an seinem 25. Geburtstag und Cristian Fiel (74.) sorgten dafür, dass Köln mit weiterhin 31 Punkten auf Tabellenplatz fünf zurückfiel.

Fünfter Heimsieg

Aachen verbesserte sich vor 20.200 Zuschauern im ausverkauften Tivoli-Stadion mit dem fünften Saison-Heimsieg auf 27 Zähler und hat als Achter wieder Kontakt zur Verfolgergruppe aufgenommen. Für den FC erzielte Patrick Helmes (29.) die 1:0-Führung und schaffte den Anschlusstreffer in der 89. Minute durch einen Foulelfmeter.

Daum hatte seine Bestbesetzung aufbieten können, Aachens neuer Chefcoach Jürgen Seeberger musste indes auf die verletzten Spieler Reiner Plaßhenrich und Hrvoje Vukovic sowie den gesperrten Ersatztorwart Thorsten Stuckmann verzichten.

Aachen bissig

Die Alemannia begann gegen den West-Rivalen bissig, ohne den Konkurrenten zu beherrschen. Mit der ersten Großchance ging Köln durch Helmes (29.) nach Vorlage von Nemanja Vucicevic in Führung.
Sechs Minuten danach forderten die Aachener Fans Strafstoß, nachdem der Ball dem Kölner Ümit Özat an die Hand gesprungen war. Wenig später klammerte Youssef Mohamad gegen Nico Herzig, Reghecampf (37.) verwandelte den umstrittenen Elfmeter sicher. Nur zwei Minuten danach traf Aachens Mittelfeldspieler Matthias Lehmann mit einem fulminanten Freistoß den Pfosten.

Zweites Helmes-Tor zu wenig

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel gestattete die Kölner Abwehr bei einer harmlos wirkenden Situation den Gastgebern erneut die Führung, als Krontiris einen Sekundenschlaf der FC-Innenverteidigung zu seinem zweiten Saisontreffer nutzte. Wenig später verhinderte FC-Keeper Faryd Mondragon gegen Reghecampf (56.) einen weiteren Gegentreffer.

Daum verstärkte in der 64. Minute mit Matthias Scherz und Adil Chihi seinen Angriff. Doch die Maßnahme brachte nichts. Aachen war weiter tonangebend. Fiel (74.) machte mit seinem ersten Saisotor den verdienten Erfolg perfekt. Das zweite Tor von Helmes (89.) war für Köln zu wenig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung