Hoffenheim im Höhenflug

SID
Fußball, 2. Bundesliga, Wiesbaden, Hoffenheim
© Imago
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Wiesbaden - 1899 Hoffenheim hat zum Rückrundenauftakt in der 2. Bundesliga dem SV Wehen Wiesbaden keine Chance gelassen. 

Die Hessen unterlagen am Freitagabend im eigenen Stadion mit 0:2 (0:2) gegen die spielfreudigen und technisch starken Gäste aus Hoffenheim. Sejad Salihovic (10. Minute) und Demba Ba (17.) sorgten vor 6043 Zuschauern frühzeitig für die Entscheidung.

Wehen wartet seit Ende September und nunmehr zehn Partien auf einen Punktspielerfolg. Hoffenheim zog in der Tabelle an den Taunussteinern vorbei und verkürzte weiter den Rückstand zum Spitzentrio.

Chancen nicht genutzt 

Wehen hatte nach 40 Sekunden die erste Möglichkeit, doch Ronny König verzog. Danach bestimmten die Gäste die Partie. Ales Kokot konnte Ba nur mit einem Foulspiel stoppen, Salihovic verwandelte den fälligen Freistoß mit einem Schuss ins Tordreieck.

Beim 0:2 sah Wehens Schlussmann Thomas Richter schlecht aus, seinen Abpraller brauchte Ba nur noch einzuschieben. Bei Wehen zeigten nur wenige Spieler Normalform. Nach Wiederanpfiff agierte Wehen mutiger, konnte seine Chancen aber nicht nutzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung