1860 München - Aue 5:0

Löwen stark wie noch nie

SID
Sonntag, 16.12.2007 | 15:52 Uhr
1860, münchen, aue, löwen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SaLive
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

München - Der TSV 1860 München geht nach einem 5:0 (2:0)-Schützenfest gegen Erzgebirge Aue mit Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen in die Winterpause der Zweiten Liga.

Nach zuletzt fünf sieglosen Partien besiegten die Löwen am Sonntag den Abstiegskandidaten Aue vor 22.300 Zuschauern in der Münchner Allianz Arena hochverdient nach Toren von Daniel Bierofka (13./70.), Gregg Berhalter (42./Foulelfmeter), Jose Holebas (63.) und Mustafa Kucukovic (64.).

Aue überwintert dagegen auf einem Abstiegsplatz. Klubboss Uwe Leonhardt war sehr enttäuscht: "Das ist der Tiefpunkt unserer Zweitliga-Zugehörigkeit. Wir schicken die Mannschaft jetzt in den Urlaub und werden entsprechende Maßnahmen geschickt umsetzen, dass es wieder aufwärts geht."

Bierofka besorgt die Führung 

Trotz des Ausfalls der Offensivkräfte Di Salvo, Schroth und Göktan schlugen die Löwen frühzeitig zu: Nach einem Pass von Kapitän Danny Schwarz demonstrierte Daniel Bierofka oft vermisste Torjäger-Qualitäten und traf mit einem Flachschuss.

In der 36. Minute hatte der Flügelspieler nach einem feinen Dribbling sogar die große Chance zum 2:0, scheiterte aber am Torhüter. Nach einem Foul an Timo Gebhart erhöhte Berhalter nervenstark per Strafstoß.

Im zweiten Durchgang brach Aue noch weiter auseinander, 1860 nutzte das zu den drei weiteren Treffern des neuen Sturmduos Holebas und Kucukovic sowie dem nochmals erfolgreichen Bierofka.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung