Mainzer Hoogland erleidet Außenbandriss

SID
Samstag, 15.12.2007 | 15:23 Uhr
hoogland, pauli, mainz, 2. Bundesliga, fußball
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mainz - Die Verletztenliste beim FSV Mainz 05 ist nach der 0:1-Auswärtsschlappe beim FC St. Pauli noch länger geworden.

Defensivspieler Tim Hoogland hat sich in dem letzten Hinrundenspiel einen Anriss des Außenbandes im rechten Knie sowie eine Prellung in der Kniekehle zugezogen. Nach einer Untersuchung in einem Hamburger Krankenhaus soll die Verletzung konservativ behandelt und nicht operiert werden, teilte der Klub mit.

Bei normalem Heilungsverlauf könne Hoogland voraussichtlich in vier Wochen wieder mit leichtem Training beginnen.

Glimpflicher kam der ebenfalls in Hamburg verletzt ausgeschiedene Chadli Amri davon. Beim Angreifer konnte bei einer Untersuchung der befürchtete Muskelfaserriss ausgeschlossen werden.

Borja unterm Messer

Dafür wurde Stürmer Felix Borja in Rüdesheim mit einem operativen Eingriff eine Verklebung an einer Sehne in der Fußsohle gelöst, die sich nach einem Tritt im Heimspiel gegen Köln gebildet hatte. Der Ecuadorianer steht zur Rückrundenvorbereitung wieder zur Verfügung.

Dem Team von Trainer Jürgen Klopp fehlen aber immer noch die an der Schulter verletzten Torhüter Dimo Wache und Christian Wetklo, Elkin Soto (Kreuzbandriss), Petr Ruman (Bandscheibenvorfall) und Mario Vrancic (Schlüsselbeinbruch).

Zuletzt mussten auch Bo Svensson (Achillessehnenreizung), Marco Rose (Mittelfußbruch) und Markus Feulner (Innenbandanriss) jeweils mehr als zwei Monate pausieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung