Fürth - Osnabrück 6:3

Alle Neune in Fürth

SID
Sonntag, 02.12.2007 | 15:51 Uhr
2. Bundesliga, Greuther Fürth, Osnabrück
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
Eredivisie
Live
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Fürth - Die SpVgg Greuther Fürth hat sich im Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga in eine gute Ausgangsposition gebracht.

Die Franken setzen sich am 15. Spieltag in einem turbulenten Spiel mit 6:3 (3:1) gegen Aufsteiger VfL Osnabrück durch und halten damit Anschluss an die Spitze. Dagegen bleiben die abstiegsgefährdeten Osnabrücker mit lediglich einem Punkt auf fremdem Platz die schwächste Auswärtsmannschaft der Liga.

Nach der Führung für die Gäste durch Thomas Reichenberger (18. ) drehten Aleksander Kotuljac (29.), Bernd Nehrig (35.) und Timo Achenbach (40.) mit ihren Treffern die Patie noch vor der Pause zu Gunsten der Platzherren. Gaetano Manno (60.) und erneut Reichenberger (66.) machten das Spiel noch einmal spannend, bevor Stefan Reisinger (72. und 87.) und erneut Kotuljac (90.) für die Entscheidung sorgten.

Mit Weitschüssen erfolgreich

Die 5.500 Zuschauer sahen eine abwechslungsreiche Partie. Dabei nutzte der VfL den schwachen Beginn der Fürther und ging durch den sechsten Saisontreffer des 33 Jahre alten Routiniers Reichenberger in Führung.

Danach drehten die Gastgeber auf und erzielten drei Tore nach Standardsituationen. Zunächst war es Kotuljac, der seinen ersten Treffer im Trikot der Fürther per Kopf erzielte. Anschließend waren Nehrig und Achenbach jeweils mit sehenswerten Weitschüssen erfolgreich.

Nach dem Seitenwechsel legten die Fürther ihr Hauptaugenmerk auf eine stabile Defensive und versuchten, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Die passive Haltung der Franken wurde durch die Treffer des Italieners Manno und Reichenbergers bestraft. Dann war allerdings Reisinger mit seinem siebten Saisontor zur Stelle.

Beste Spieler auf Seiten der Gastgeber, die vor der Partie viermal in Folge zu Hause nicht gewonnen hatten, waren Kotuljac und Juri Judt. Bei den Gästen überzeugten vor allem Reichenberger, Manno und Mathias Surman.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung