Löwen verpassen Sprung auf Aufstiegsplatz

SID
Sonntag, 02.12.2007 | 15:51 Uhr
2. Bundesliga, 1860 München, Paderborn, bender
© Getty
Advertisement
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

München - 1860 München hat den Sprung auf einen Aufstiegsplatz in der 2. Bundesliga verpasst. 

Die Mannschaft von Trainer Marco Kurz kam nach einem schwachen Auftritt gegen den Abstiegskandidaten SC Paderborn nicht über ein 0:0 hinaus und spielte damit bereits zum vierten Mal in Folge Unentschieden.

Die Gäste rangieren weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz, bauten ihre Miniserie aber auf vier Partien ohne Niederlage aus.

Nur eine Chance in Hälfte eins 

28.100 Fans in der Münchner WM-Arena sahen eine unansehnliche erste Hälfte ohne größeren Unterhaltungswert. 1860 war zwar optisch überlegen, hatte aber nur eine Torchance: Den Schuss von Antonio di Salvo von der Strafraumgrenze parierte SC-Torwart Alexander Bader, der nach einer Rotsperre zwischen die Pfosten zurückgekehrt war.

Paderborns Trainer Holger Fach musste rund zehn Minuten vor dem Seitenwechsel umstellen, weil sich Nils Döring bei einem Bodycheck gegen Daniel Bierofka verletzte. Für ihn kam Nebojsa Krupnikovic zu seinem 100. Zweitliga-Einsatz. An der passiven Spielweise der Gäste änderte dies nichts.

Paderborn defensiv stark 

In der 47. Minute hatte Timo Gebhart nach guter Vorarbeit von di Salvo die Chancen zur Führung, doch der 18-Jährige verfehlte das Tor. In der Folge zeigte sich das gleiche Bild wie vor der Pause. Die Löwen bemühten sich, blieben aber harmlos, während Paderborn auf Verteidigung des Punktes bedacht war - packende Torszenen kamen so nicht zu Stande.

Nach 73 Minuten musste Paderborn auch Torhüter Bade aus dem Spiel nehmen, nachdem dieser sich eine Leistenverletzung zugezogen hatte, für ihn kam Lukas Kruse. München hatte in den letzten 15 Minuten mehr vom Spiel, aber Paderborn verteidigte weiter gut.

Die Sechziger hatten ihre besten Spieler in Gebhart und Kapitän Danny Schwarz. Beim SC verdienten sich Markus Krösche und Benjamin Schüßler die besten Noten.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung