Augsburg gewinnt das Kellerduell

SID
Sonntag, 16.12.2007 | 15:53 Uhr
jenau, augsburg
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Jena - Die Hoffnung auf den Klassenverbleib ist beim FC Carl Zeiss Jena wieder auf ein Minimum geschrumpft.

Die Thüringer unterlagen am Sonntag zum Abschluss der Hinrunde mit 1:2 (0:2) gegen den FC Augsburg, der sich im Abstiegskampf mit dem ersten Auswärtssieg wiederum etwas Luft verschaffte.

Vor 8453 Zuschauern besiegelten Elton da Costa (25.) und Froylan Ledezma (38.) die siebte Heimpleite von Carl Zeiss, das damit als Tabellenvorletzter überwintert. Der Anschlusstreffer gelang Top-Joker Nils Petersen (79.).

Jenas Rückstand zum rettenden 14. Rang ist auf fünf Punkte angewachsen.

Einbahnstraße ohne Durchschlagskraft

Mit dem Selbstbewusstsein von zuletzt drei ungeschlagenen Partien in Serie begann der Tabellenvorletzte engagiert und spielte mutig nach vorn. Neben der kämpferischen Dominanz zeigten die Thüringer auch wieder Ansätze ihres spielerischen Könnens.

Doch im Angriff fehlte die Durchschlagskraft. Nach dem Seitenwechsel bot sich den frierenden Zuschauern Einbahnstraßenfußball.

Mit fünf Ecken in zehn Minuten startete Jena zwar furios. Die angestrebte Aufholjagd gelang jedoch nicht, da der Anschlusstreffer zu spät fiel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung