Wiedergutmachung gegen OFC?

Köln unter Druck

SID
Freitag, 05.10.2007 | 11:20 Uhr
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

München - Dicke Luft in Köln, interner Zwist bei den Münchner Löwen - Superstimmung dagegen beim SV Wehen Wiesbaden: Nach nur zwei Monaten im Profifußball könnte dem hessischen Provinzclub mit einem Sieg bei der SpVgg Greuther Fürth der sensationelle Sprung an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga gelingen.

Alles andere als erfreulich ist die Lage beim 1. FC Köln, der weit hinter den eigenen Ansprüchen hinterherhinkt. Die Elf von Trainer Christoph Daum braucht im Heimspiel gegen Kickers Offenbach dringend wieder ein Erfolgserlebnis.

Daum sitzt fest im Sattel 

"Es ist absolut noch nicht gelungen, ein Team zu formen", bilanzierte Kölns Manager Michael Meier im Fachmagazin "kicker". "Kriegen wir das nicht hin, bleiben wir weiter hinter unseren Zielen zurück", mahnte Meier an.

Nur elf Zähler aus den ersten acht Spielen sind für Kölns Aufstiegsambitionen eindeutig zu wenig. Nach der 3:4-Pleite bei Aufsteiger Wehen zuletzt hatte ein wütender Daum seinen Profis sogar nahegelegt, ihre Berufswahl zu überdenken.

An Daums Stuhl wird laut Meier noch nicht gerüttelt. "Er hat die Erfahrung, und wir vertrauen ihm voll." Dennoch zählen gegen Offenbach im Aufstiegsrennen nur drei Punkte.

Sechzig-Coach Kurz zuversichtlich

Der Aufstieg ist auch beim TSV 1860 München ein Thema. Nachdem Vizepräsident Karsten Wettberg unter der Woche den Aufstieg bis spätestens 2009 eingefordert hatte, wurde er von Geschäftsführer Stefan Reuter, einen Tag vor der Partie bei Carl Zeiss Jena, öffentlich gemaßregelt.

Für 1860 München dürfte die Partie gegen Jena richtungweisend sein. Nachdem die Münchner zu Saisonbeginn lange an der Spitze standen, hatten sie zuletzt nach nur einem Punkt aus den vergangenen zwei Spielen an Boden eingebüßt.

"Gegen Jena, einen Club der ganz da unten steht, müssen wir etwas Zählbares erreichen", forderte Trainer Marco Kurz und prophezeite selbstbewusst: "Das werden wir auch."

Schlagzeilen machten die "Löwen" unter der Woche mal wieder nicht sportlich, sondern mit vereinsinternen Streitigkeiten. Auf Wettbergs Aussagen zu den sportlichen Zielen des Clubs konterte Reuter, es gebe bestimmte Regeln, an die sich jeder halten müssen. Über die sportlichen Belange äußere sich "in erster Linie der Trainer und dann die Geschäftsführung", stellte Reuter klar.

Wehen stapelt tief

Trotz des tollen Saisonstarts stapeln die Wehener tief und sehen sich keineswegs als Geheimtipp für den Aufstieg: "Davon sind wir meilenweit entfernt. Jeder Punkt hilft uns im Abstiegskampf", sagte Trainer Christian Hock.

Beim Spitzenspiel in Fürth treffen nicht nur der Fünfte und der Dritte aufeinander, sondern auch die beste Defensive der Liga (Fürth mit 7 Gegentoren) und die beste Offensive der Liga (Wehen-Wiesbaden mit 19 Toren). 

Hock plagen vor dem Auftritt im Playmobil-Stadion Verletzungssorgen. Kapitän Sandro Schwarz ist nach dem im Spiel gegen Köln erlittenen Schlag in die Kniekehle noch nicht wieder fit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung