Lautern - Paderborn

Weiß? Schwarz? In jedem Fall düster

Von Daniel Börlein
Freitag, 14.09.2007 | 14:21 Uhr
Paderborn, Fußball
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

München - Endlich vorbei die lästige Vorbereitung, voller Euphorie rein in die neue Saison. Und dann das: Vier Spiele, kein Sieg, kein Tor. Der SC Paderborn ist einer der Fehlstarter der Zweiten Liga.

Ebenfalls in diese Kategorie darf man den 1. FC Kaiserslautern einstufen. Zwei Punkte haben die Pfälzer auf ihrem Konto und damit einen Zähler mehr als der heutige Gegner aus Paderborn (ab 17.45 Uhr live bei Premiere).

Zu wenig, ganz klar. Zumal es jeder Klub zu vermeiden versucht, bereits zum Saisonstart in den Niederungen der Tabelle festzuhängen.

Aufbruch - oder Krisenstimmung?

Lautern und Paderborn hat es also dennoch erwischt. Eine größere Bedeutung will man dieser Tatsache allerdings in beiden Lagern nicht einräumen. Zumindest offiziell.

Die Roten Teufel erklärten so jüngst, dass "man beim FCK von einer deutlichen Aufbruchstimmung reden" könne, "auch wenn es tabellarisch aktuell nicht optimal aussieht." Die Verantwortlichen reagierten mit diesen Aussagen auf die Feststellung der Deutschen Presse Agentur, bei den Pfälzern herrsche "Krisenstimmung".

Rückendeckung für Rekdal

Aufbruchstimmung, Krisenstimmung - einerlei. Faktum ist, dass der FCK nach einem durchwachsenen ersten Zweitligajahr einen verkorksten Start in die zweite Spielzeit hingelegt hat. Genügen kann das keinem Lauterer, am wenigstem dem neuen Coach Kjetil Rekdal, der offenbar aber die uneingeschränkte Rückendeckung der Vereinsführung genießt.

"Wir sind überzeugt, dass Kjetil Rekdal genau der richtige Mann am richtigen Platz ist. Egal was in nächster Zeit passiert", so der FCK-Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Buchholz.

Der Norweger scheint demnach fest im Sattel zu sitzen. Wohl auch, weil er als Neuling den Bonus einer gewissen Eingewöhnungszeit genießt.

Die hat Holger Fach in Paderborn längst hinter sich. Seit über acht Monaten coacht der 45-Jährige den SC nun, doch ein wirklicher Fortschritt ist - das sagt zumindest die Tabelle - nicht zu erkennen.

Mit wenig zufrieden

So gibt sich Fach bereits mit wenig zufrieden: "Wir wollen zunächst hinten gut stehen. Bei den Gegentoren zählen wir wie im Vorjahr zur besseren Hälfte der Liga." Und: "Auf zahlreichen anderen Plätzen wird nicht besser gespielt."

Damit mag er durchaus Recht haben, helfen werden Fach die halbseidenen Statements allerdings nicht.

Der Coach weiß vor der Partie gegen den FCK, in der der nachverpflichtete Serbe Jovan Damjanovic die bisherige Torlosigkeit beheben soll, zwar: "Bei einem Sieg ist nicht alles weiß, und bei einer Niederlage nicht alles schwarz." Aber doch schon ziemlich düster, denn nach einer harten Vorbereitung und der Euphorie zum Auftakt hat man sich den Saisonstart doch sicher etwas anders vorgestellt. In Paderborn wie auch in Kaiserslautern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung