Aktuell

Jena entlässt Trainer Neubarth

Von dpa
Montag, 17.09.2007 | 14:30 Uhr
Jena, neubarth
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Jena - Nach dem Absturz auf den letzten Tabellenplatz der 2. Liga hat der FC Carl Zeiss Jena die Notbremse gezogen und sich nach nur 158 Tagen von Trainer Frank Neubarth getrennt.

Der 45-Jährige wurde mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Neubarths Nachfolger soll spätestens bis zum 19. September feststehen.

Als Kandidaten sind Falko Götz, Lorenz-Günther Köstner, Eduard Geyer und Jürgen Raab im Gespräch. Das Training leitet vorerst Co-Trainer Olaf Holetschek.

"Wie lange sollten wir noch warten? Fünf Spiele, ein Punkt - wir mussten handeln", erklärte Sportdirektor Lutz Lindemann. Neubarth ist nach Djuradj Vasic (SV Wehen-Wiesbaden) der zweite Trainer, der in der laufenden Saison von seiner Position entbunden worden ist.

Konzeptlosigkeit wird Neubarth zum Verhängnis

Neben der miserablen Punktausbeute gab vor allem der spielerische Niedergang den Ausschlag für die Entscheidung.

Jena hatte bei der 1:2-Heimpleite gegen TuS Koblenz eine katastrophale Leistung geboten. "Das war ein Auftritt, der uns zu Ängsten treibt. Die Mannschaft hat mehr aneinander vorbei als miteinander gespielt", meinte Lindemann.

Dass Neubarth sich nach dieser Partie ähnlich rat- und konzeptlos präsentierte, wurde ihm nun zum Verhängnis. "Die aktuelle Situation wie auch das Stimmungsbild in der Mannschaft haben uns leider keine andere Wahl gelassen", betonte Präsident Rainer Zipfel.

Noch im Mai hatte Neubarth mit sieben unbesiegten Spielen in Serie den Thüringern den Klassenverbleib gesichert und wurde als Retter gefeiert.

Russischer Investor betrübt

Das bevorstehende Engagement eines russischen Millionen-Investors, dem bei der Mitgliederversammlung am 29. September die Tür geöffnet werden soll, hatte laut Lindemann keinen Einfluss auf den Trainerwechsel.

Auch in die Suche eines Nachfolgers seien nur er und Zipfel eingebunden. Dieser räumte jedoch ein, dass der Investor die negative sportliche Entwicklung betrübt zur Kenntnis genommen hatte.

"Haufen von Einzelkämpfern und Egoisten"

Am Abwärtstrend gab sich aber auch Lindemann eine Teilschuld. "Mit einem feinen Unterschied: Ich trainiere die Spieler nicht", sagte der Sportdirektor, der vor der Saison mit 16 Ab- und 14 Neuzugängen eine radikalen Umbruch vollzogen hat.

Doch bislang konnten die namhaften Transfers wie Jan Simak und Sandor Torghelle die hohen Erwartungen nicht erfüllen. Am Montag rechnete Lindemann mit dem Kader ab: "Ich hätte nicht gedacht, dass wir so einen Haufen Einzelkämpfer und Egoisten haben. Bevor ich gehe, gehen noch ein paar andere."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung