Kölner Qualitätsprobleme

Von Daniel Börlein
Sonntag, 30.09.2007 | 22:48 Uhr
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City – Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham – Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna – Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

München - Der Mann vom Fernsehen, der Christoph Daum da gegenüber stand, wollte Kölns Coach kitzeln. Wollte, dass sich der Trainer des FC zu einer erneuten Schimpftirade gegen die Schiedsrichter hinreißen lässt.

Und Daum kämpfte mit sich selbst, rang nach Worten, um letztlich allerdings brav in die Kamera zu erklären: "Ich habe gesagt, dass ich die Schiedsrichter unterstützen werde. Und das tue ich nun auch."

Leicht fiel ihm das nicht. Sein 1. FC Köln hatte gerade zu Hause mit 1:3 gegen den SC Freiburg verloren, auch aufgrund einer falschen Schiedsrichterentscheidung. Ein reguläres Tor durch Milivoje Novakovic fand keine Anerkennung.

"Reicht nicht für Köln"

Nun, eine Woche später, stand Daum erneut da. Kämpfte nach einer Frage eines TV-Reporters mit sich selbst, rang nach Worten, musste seinem Fragesteller letztlich aber doch Recht geben: "Ich spreche einigen Spieler hier die Qualität ab, ja."

Deutliche Worte. Und Kölns Coach legte nach: "Das reicht nicht für die 2. Liga und den 1. FC Köln. Einige müssen sich fragen, ob sie den richtigen Beruf und den richtigen Verein gewählt haben."

Erfahrene Spieler geholt

Die Farce an der ganzen Sache, und das sollte Daum doch zuallererst bedenken, ist, dass der 53-Jährige selbst für die Zusammensetzung des Kaders verantwortlich ist. Mit allen Freiheiten ausgestattet, durfte er im Sommer auf Einkaufstour gehen und sich eine Mannschaft nach seinen Vorstellungen zusammenstellen.

Daum legte sein Augenmerk vor allem darauf, erfahrene Akteure an den Rhein zu lotsen, die dem Druck, der in der Domstadt herrscht, standhalten sollten. Allerdings ist von Erfahrung oder Nervenstärke momentan kaum etwas zu sehen.

Daum wirkt ratlos

Ganz im Gegenteil: Gegen Wehen-Wiesbaden gaben die Kölner eine sichere 2:0-Führung aus der Hand. Ein Allerwelts-Fehler von Tobias Nickenig vor dem 1:2 reichte aus, um eine zuvor gut agierende Mannschaft komplett aus dem Konzept zu bringen. Schon beim Fauxpas von Nickenig sprang Daum wutenbrannt auf, als ob er ahnte, dass mit dem Fehlpass Kölns Niederlage eingeleitet wird.

So kam es dann auch. Köln kassierte die zweite Pleite in Folge, die Daum zunehmend ratlos wirken lässt.

Vor dem Spiel hatte der FC-Coach den Beginn einer Serie gefordert, nach der Partie überlegte er laut, mit welcher Aufstellung er kommende Woche gegen Offenbach spielen lässt. "Ganz anders geht ja leider nicht", lautete sein Fazit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung