Einzelkritik und Noten zu Schweden - England: Jetzt gewinnen sie schon mit schwachem Kane

 
Samstag, 07.07.2018 | 18:00 Uhr
England steht mit Trainer Gareth Southgate im Halbfinale der WM 2018. Die Three Lions besiegten Schweden letztlich souverän mit 2:0. SPOX hat die Noten und Einzelkritiken zu beiden Teams.
© getty
England steht mit Trainer Gareth Southgate im Halbfinale der WM 2018. Die Three Lions besiegten Schweden letztlich souverän mit 2:0. SPOX hat die Noten und Einzelkritiken zu beiden Teams.
Mit diesen elf Spielern begannen die Schweden.
© getty
Mit diesen elf Spielern begannen die Schweden.
Robin Olsen: Undankbare Partie für einen Keeper. Bekam bis zur Halbstunden-Marke keinen einzigen Schuss aufs Tor, der erste war dann unhaltbar drin. Im Eins-gegen-eins bärenstark gegen Sterling (45.). Gegen Allis Kopfballtreffer wieder machtlos. Note: 3.
© getty
Robin Olsen: Undankbare Partie für einen Keeper. Bekam bis zur Halbstunden-Marke keinen einzigen Schuss aufs Tor, der erste war dann unhaltbar drin. Im Eins-gegen-eins bärenstark gegen Sterling (45.). Gegen Allis Kopfballtreffer wieder machtlos. Note: 3.
Emil Krafth: Verdaddelte den Ball gegen Alli und hatte Glück, dass dieser einen schwachen Pass spielte (7.). War nicht auf Lustigs Niveau. Kam nicht in die Zweikämpfe und in die Passsicherheit, ließ Alli vor dem 0:2 aus den Augen. Note: 5.
© getty
Emil Krafth: Verdaddelte den Ball gegen Alli und hatte Glück, dass dieser einen schwachen Pass spielte (7.). War nicht auf Lustigs Niveau. Kam nicht in die Zweikämpfe und in die Passsicherheit, ließ Alli vor dem 0:2 aus den Augen. Note: 5.
Victor Lindelöf: Stark im Zweikampf und überragend im Passspiel. Klärte unter anderem gegen den aussichtsreich postierten Sterling (41.). Bei den Gegentoren nicht direkt beteiligt. Note: 3.
© getty
Victor Lindelöf: Stark im Zweikampf und überragend im Passspiel. Klärte unter anderem gegen den aussichtsreich postierten Sterling (41.). Bei den Gegentoren nicht direkt beteiligt. Note: 3.
Andreas Granqvist: Erneut der Abwehrkoloss bei den Schweden. Haute alles weg, was er auf den Fuß bekam, klärte unter anderem auch bei Sterlings Großchance (45.). Warf sich zudem in mehrere Abschlüsse. Note: 3.
© getty
Andreas Granqvist: Erneut der Abwehrkoloss bei den Schweden. Haute alles weg, was er auf den Fuß bekam, klärte unter anderem auch bei Sterlings Großchance (45.). Warf sich zudem in mehrere Abschlüsse. Note: 3.
Ludwig Augustinsson: Schaffte es mit Forsberg lange, Trippier am Flanken zu hindern. Nach vorne setzte er seinen ersten Akzent mit einer Flanke auf Berg (47.). Schlug die meisten Flanken bei Schweden, sein Freistoß in der 90. war schwach. Note: 3,5.
© getty
Ludwig Augustinsson: Schaffte es mit Forsberg lange, Trippier am Flanken zu hindern. Nach vorne setzte er seinen ersten Akzent mit einer Flanke auf Berg (47.). Schlug die meisten Flanken bei Schweden, sein Freistoß in der 90. war schwach. Note: 3,5.
Viktor Claesson: Defensiv nicht so gefordert wie Forsberg, aber offensiv lange mit wenigen Impulsen. Gab mit einem Versuch aus der Distanz weit über das Tor den ersten Warnschuss ab. Scheiterte später bei einer Chance am starken Pickford. Note: 3,5.
© getty
Viktor Claesson: Defensiv nicht so gefordert wie Forsberg, aber offensiv lange mit wenigen Impulsen. Gab mit einem Versuch aus der Distanz weit über das Tor den ersten Warnschuss ab. Scheiterte später bei einer Chance am starken Pickford. Note: 3,5.
Sebastian Larsson: Im Vergleich zu Ekdal der offensivere Sechser. Nicht so präsent in der Balleroberung und im Zweikampf, dafür mit den meisten Pässen. Bekam jedoch keine Struktur ins Offensivspiel und initiierte wenig. Note: 4.
© getty
Sebastian Larsson: Im Vergleich zu Ekdal der offensivere Sechser. Nicht so präsent in der Balleroberung und im Zweikampf, dafür mit den meisten Pässen. Bekam jedoch keine Struktur ins Offensivspiel und initiierte wenig. Note: 4.
Albin Ekdal: Als defensiver Sechser mit einer guten Leistung. Lief die Passwege stark zu und gewann die meisten Bälle bei den Schweden. Nach Ballgewinn aber zu schlampig im Passspiel. Note: 3.
© getty
Albin Ekdal: Als defensiver Sechser mit einer guten Leistung. Lief die Passwege stark zu und gewann die meisten Bälle bei den Schweden. Nach Ballgewinn aber zu schlampig im Passspiel. Note: 3.
Emil Forsberg: Unterstützte Augustinsson defensiv bei der Absicherung gegen Trippiers Flanken. Fand offensiv nicht statt. Beim 0:1 schlechtes Luftzweikampfverhalten gegen Maguire. Vor dem 0:2 zu passiv beim Anlaufen gegen Lingard. Note: 5.
© getty
Emil Forsberg: Unterstützte Augustinsson defensiv bei der Absicherung gegen Trippiers Flanken. Fand offensiv nicht statt. Beim 0:1 schlechtes Luftzweikampfverhalten gegen Maguire. Vor dem 0:2 zu passiv beim Anlaufen gegen Lingard. Note: 5.
Marcus Berg: Fand in der ersten Halbzeit nur durch Arbeit gegen den Ball statt. Nach der Pause stark verbessert. Gute Kopfballchance, bei der Pickford parierte. Bereitete Claessons Chance vor und scheiterte mit einem Schuss erneut an Pickford. Note: 3.
© getty
Marcus Berg: Fand in der ersten Halbzeit nur durch Arbeit gegen den Ball statt. Nach der Pause stark verbessert. Gute Kopfballchance, bei der Pickford parierte. Bereitete Claessons Chance vor und scheiterte mit einem Schuss erneut an Pickford. Note: 3.
Ola Toivonen: Kam überhaupt nicht ins Spiel. Bezeichnend war ein vielversprechendes Zusammenspiel mit Berg, bei dem er den Ball verstolperte (50.). Lediglich im Spielzug bei Claessons Chance gut eingebunden. In der 65. ausgewechselt. Note: 5.
© getty
Ola Toivonen: Kam überhaupt nicht ins Spiel. Bezeichnend war ein vielversprechendes Zusammenspiel mit Berg, bei dem er den Ball verstolperte (50.). Lediglich im Spielzug bei Claessons Chance gut eingebunden. In der 65. ausgewechselt. Note: 5.
John Guidetti: Kam in der 65. Minute, um vielleicht doch noch einmal die Wende mit einzuleiten. Starke Vorlage für Bergs Chance (71.). Hatte danach keine Aktionen mehr. Note: 3,5.
© getty
John Guidetti: Kam in der 65. Minute, um vielleicht doch noch einmal die Wende mit einzuleiten. Starke Vorlage für Bergs Chance (71.). Hatte danach keine Aktionen mehr. Note: 3,5.
Martin Olsson: Ersetzte Forsberg ab der 65. Minute. Griff jedoch nicht mehr in den Spielverlauf ein, bekam kaum ein Bein an den Ball. Note: 4.
© getty
Martin Olsson: Ersetzte Forsberg ab der 65. Minute. Griff jedoch nicht mehr in den Spielverlauf ein, bekam kaum ein Bein an den Ball. Note: 4.
Pontus Jansson: Sollte ab der 85. Minute noch einmal Kopfballstärke reinbringen. Keine Bewertung.
© getty
Pontus Jansson: Sollte ab der 85. Minute noch einmal Kopfballstärke reinbringen. Keine Bewertung.
Englands Nationaltrainer Gareth Southgate setzte auf diese elf Spieler.
© getty
Englands Nationaltrainer Gareth Southgate setzte auf diese elf Spieler.
Jordan Pickford: War in der gesamten ersten Hälfte nicht gefordert. Nach der Pause bei Bergs Kopfball direkt auf der Höhe und mit einer bärenstarken Parade. Später gegen Claesson (62.) und erneut Berg (71.) mit überragenden Reflexen. Note: 1,5.
© getty
Jordan Pickford: War in der gesamten ersten Hälfte nicht gefordert. Nach der Pause bei Bergs Kopfball direkt auf der Höhe und mit einer bärenstarken Parade. Später gegen Claesson (62.) und erneut Berg (71.) mit überragenden Reflexen. Note: 1,5.
Kyle Walker: Meist erste Station im englischen Spielaufbau, hatte die meisten Ballaktionen und spielte die meisten Pässe. Zudem sehr effektiv in der Balleroberung. Ließ sich im Zweikampf besonders in der zweiten Hälfte aber hier und da abkochen. Note: 3.
© getty
Kyle Walker: Meist erste Station im englischen Spielaufbau, hatte die meisten Ballaktionen und spielte die meisten Pässe. Zudem sehr effektiv in der Balleroberung. Ließ sich im Zweikampf besonders in der zweiten Hälfte aber hier und da abkochen. Note: 3.
John Stones: Starke Diagonalbälle im Aufbau und eine gute Antizipation bestimmten sein Spiel. Dazu der zweikampfstärkste Engländer und bei Standards als Störfaktor immer jemand, auf den die Schweden achten mussten. Note: 2,5.
© getty
John Stones: Starke Diagonalbälle im Aufbau und eine gute Antizipation bestimmten sein Spiel. Dazu der zweikampfstärkste Engländer und bei Standards als Störfaktor immer jemand, auf den die Schweden achten mussten. Note: 2,5.
Harry Maguire: Defensiv wenig gefordert und im Spielaufbau nicht so präsent wie Stones und Walker. Dafür mit guter Antizipation und bei Standards kaum zu fassen. Erzielte den Führungstreffer durch einen wuchtigen Kopfball nach Young-Ecke. Note: 1,5.
© getty
Harry Maguire: Defensiv wenig gefordert und im Spielaufbau nicht so präsent wie Stones und Walker. Dafür mit guter Antizipation und bei Standards kaum zu fassen. Erzielte den Führungstreffer durch einen wuchtigen Kopfball nach Young-Ecke. Note: 1,5.
Jordan Henderson: Sortierte das Spiel der Engländer gut und gab das Tempo vor, tat sich jedoch lange schwer. Überragender Pass vor Sterlings 100-prozentiger Chance (45.). Wurde mit laufender Spieldauer dominanter als Führungsspieler. Note: 2.
© getty
Jordan Henderson: Sortierte das Spiel der Engländer gut und gab das Tempo vor, tat sich jedoch lange schwer. Überragender Pass vor Sterlings 100-prozentiger Chance (45.). Wurde mit laufender Spieldauer dominanter als Führungsspieler. Note: 2.
Kieran Trippier: Schob erneut sehr hoch, kam jedoch selten zum Flanken, weil er von den Schweden konsequent gedoppelt wurde. Als ihm mehr Raum geboten wurde, waren seine Flanken nicht so gefährlich wie bei den bisherigen WM-Spielen. Note: 3,5.
© getty
Kieran Trippier: Schob erneut sehr hoch, kam jedoch selten zum Flanken, weil er von den Schweden konsequent gedoppelt wurde. Als ihm mehr Raum geboten wurde, waren seine Flanken nicht so gefährlich wie bei den bisherigen WM-Spielen. Note: 3,5.
Jesse Lingard: Im englischen Spiel lange schwach eingebunden. Wenige Ballaktionen, viele unglückliche Zuspiele. Taute aber auf. Seine Flanke zum 2:0 war sehr fein, dazu mit einigen gefährlichen Abschlüssen und 97 Prozent Passquote. Note: 2,5.
© getty
Jesse Lingard: Im englischen Spiel lange schwach eingebunden. Wenige Ballaktionen, viele unglückliche Zuspiele. Taute aber auf. Seine Flanke zum 2:0 war sehr fein, dazu mit einigen gefährlichen Abschlüssen und 97 Prozent Passquote. Note: 2,5.
Dele Alli: Zu Beginn nach gutem Ballgewinn aus vielversprechender Position mit schwachem Pass (7.). Die fehlende Präzision im Passspiel setzte sich fort, setzte lange kaum Akzente. Sorgte mit dem 2:0 für die Entscheidung. Kann dennoch mehr. Note: 3.
© getty
Dele Alli: Zu Beginn nach gutem Ballgewinn aus vielversprechender Position mit schwachem Pass (7.). Die fehlende Präzision im Passspiel setzte sich fort, setzte lange kaum Akzente. Sorgte mit dem 2:0 für die Entscheidung. Kann dennoch mehr. Note: 3.
Ashley Young: Bekam mehr Raum als Trippier, seine Flanken waren jedoch entweder unpräzise oder das Zentrum unzureichend besetzt. Bereitete das 1:0 mit einer Ecke vor. Schwach im Luftzweikampf mit Berg (47.). Nach der Pause nicht mehr so dominant. Note: 3.
© getty
Ashley Young: Bekam mehr Raum als Trippier, seine Flanken waren jedoch entweder unpräzise oder das Zentrum unzureichend besetzt. Bereitete das 1:0 mit einer Ecke vor. Schwach im Luftzweikampf mit Berg (47.). Nach der Pause nicht mehr so dominant. Note: 3.
Raheem Sterling: Ließ sich fallen, um sich Bälle im Mittelfeld abzuholen. Leitete mit einem Solo die erste Halbchance ein. Vergab frei vor Olsen die riesige Chance zum 2:0 (45.). Etwas auffälliger als Kane, aber ohne Durchsetzungsvermögen. Note: 4.
© getty
Raheem Sterling: Ließ sich fallen, um sich Bälle im Mittelfeld abzuholen. Leitete mit einem Solo die erste Halbchance ein. Vergab frei vor Olsen die riesige Chance zum 2:0 (45.). Etwas auffälliger als Kane, aber ohne Durchsetzungsvermögen. Note: 4.
Harry Kane: Tat sich gegen die tief verteidigenden Schweden schwer. Gab nach einem Sterling-Solo seinen ersten Torschuss ab (19.). Ließ sich später immer häufiger ins Mittelfeld fallen, um die Bälle zu verteilen. Vorne aber wirkungslos. Note: 4.
© getty
Harry Kane: Tat sich gegen die tief verteidigenden Schweden schwer. Gab nach einem Sterling-Solo seinen ersten Torschuss ab (19.). Ließ sich später immer häufiger ins Mittelfeld fallen, um die Bälle zu verteilen. Vorne aber wirkungslos. Note: 4.
Fabian Delph: In der 77. Minute für Alli eingewechselt. Fiel nur noch durch ein Missverständnis mit Sterling auf. Keine Bewertung.
© getty
Fabian Delph: In der 77. Minute für Alli eingewechselt. Fiel nur noch durch ein Missverständnis mit Sterling auf. Keine Bewertung.
Eric Dier: Kam in der 85. Minute für Henderson. Keine Bewertung.
© getty
Eric Dier: Kam in der 85. Minute für Henderson. Keine Bewertung.
Marcus Rashford: Ab der 91. Minute für Sterling im Spiel. Durfte mitfeiern, zu mehr reichte es nicht mehr. Keine Bewertung.
© getty
Marcus Rashford: Ab der 91. Minute für Sterling im Spiel. Durfte mitfeiern, zu mehr reichte es nicht mehr. Keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung