Fussball

Polen - Kolumbien 0:3: Lewandowski-Truppe scheidet in der Gruppenphase aus

Robert Lewandowski und seine Polen sind bei der WM ausgeschieden.
© getty

Polen ist in der Gruppenphase der WM 2018 ausgeschieden. Nach der 0:3 (0:1)-Niederlage gegen Kolumbien im zweiten Gruppenspiel ist ein Weiterkommen ins Achtelfinale nicht mehr möglich.

Polen stellte im Vergleich zur 1:2-Auftaktpleite gegen den Senegal um. Neben vier personellen Änderungen schickte Nawalka sein Team im 3-4-3 aufs Feld. Die Polen wirkten dadurch der Flexibilität von Kolumbiens Offensive entgegen und ließen kaum Torabschlüsse zu - auch, weil die Cafeteros ihre Umschaltsituationen nicht konsequent genug ausnutzten.

Nach vorne hatte Polens Systemumstellung jedoch kaum positive Effekte. Ein erneut ideenloser und zerfahrener Auftritt ohne die nötige Präzision und Bewegung. Den ersten Schuss aufs Tor von Ospina feuerte Lewandowski in der 58. Minute ab.

Kolumbien erhöhte nach einer wackeligen Anfangsphase den Druck, setzte sich in Polens Hälfte fest und traf zur verdienten Führung. Die Polen wirkten weiter antriebslos. Kolumbien war dem zweiten Treffer stets näher als Polen dem Ausgleich.

Ein verdienter Sieg für die Südamerikaner und ein ebenso folgerichtiges Ausscheiden der polnischen Nationalmannschaft. Für Kolumbien ist hingegen im letzten Gruppenspiel gegen den Senegal noch alles drin.

Die Daten des Spiels Polen - Kolumbien

Tore: 0:1 Mina (40.), 0:2 Falcao (70.), 0:3 Cuadrado (75.)

  • James war in sieben WM-Einsätzen für Kolumbien an zehn Treffern beteiligt (6 Tore, 4 Assists).
  • Drei seiner vier Treffer für Kolumbien erzielte Mina per Kopf.
  • Falcao erzielte sein 30. Länderspieltor für Kolumbien. Er ist der erste Kolumbianer, der diese Marke knackte.
  • Mit Kolumbiens drei Treffer wurden am Sonntag 14 Tore erzielt - so viele Tore fielen an einem WM-Tag zuletzt am 10. Juni 1990 (ebenfalls 14).

Der Star des Spiels: James Rodriguez (Kolumbien)

Unheimlich viel unterwegs. Defensiv wie offensiv präsent und mit starkem Einsatz der Leader seines Teams. Herrlich seine gefühlvolle Hereingabe vor dem 1:0. Noch besser nur seine Vorlage zum 3:0.

Der Flop des Spiels: Maciej Rybus (Polen)

Die Hälfte der kolumbianischen Angriffe liefen über seine linke Abwehrseite. Sowohl gegen Cuadrados Schnelligkeit als auch gegen James' Spielwitz machtlos. Ließ beim 0:1 James sorglos aus den Augen und hechelte Cuadrado bei dessen Treffer nur hinterher.

Der Schiedsrichter: Cesar Ramos Palazuelos (Mexiko)

Souveräner Auftritt des Unparteiischen. Musste in einer überwiegend fairen Partie aber auch kaum eingreifen.

Polen - Kolumbien: Die Reaktionen der Trainer

Adam Nawalka (Trainer Polen): "Unsere Spieler haben das Beste gegeben bis zum Ende, aber wir haben gegen ein sehr starkes Team verloren. Das Spiel war bis zum ersten Tor sehr ausgeglichen. Danach haben wir den Gegner attackiert, aber es war kein flüssiges Spiel. Wir waren nicht effizient und effektiv genug. Es tut mir sehr leid, ich bin sehr traurig, aber morgen ist ein neuer Tag."

Jose Pekerman (Trainer Kolumbien): "Wir haben vom Anfang bis zum Ende unseren Spielstil durchgezogen. Wir mussten gewinnen, es gab keinen Raum für Fehler. Es war ein schönes Spiel mit kreativem Fußball. Das Tor von Falcao ist eine der größten Freuden des heutigen Abends. Er ist ein Symbol des kolumbianischen Fußballs. Dass er getroffen hat, ist wichtig für die kommenden Spiele."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung