Fussball

Japan - Polen 0:1: Japan verliert und kommt dank der Fair-Play-Wertung weiter

Japan steht dank der Fair-Play-Wertung im Achtelfinale der WM 2018.
© getty

Japan steht trotz einer Niederlage im letzten Spiel der Gruppe H im Achtelfinale der WM 2018 in Russland. Die Asiaten verloren gegen das bereits ausgeschiedene Polen mit 0:1 (0:0). Aufgrund der Fair-Play-Wertung - Japan kassierte in der Gruppenphase vier Gelbe Karte, Senegal dagegen sechs - kommt Japan weiter und trifft nun auf England oder Belgien.

Ausgeglichene, aber niveauarme erste Halbzeit bei Temperaturen um die 36 Grad. Beiden Teams gelangen kaum strukturierte Angriffe, besonders den im 3-4-3 gestaffelten Polen unterliefen zahlreiche einfache Ballverluste. Japan teils mit guten Bällen zwischen die Linien, rund um den gegnerischen Strafraum aber ohne zündende Idee. Einziges Highlight: Grosickis Kopfball, den Kawashima sehenswert aus dem Eck kratzte (32.).

Bezeichnend daher, dass das Tor des Tages nach einer Standardsituation fiel, bei der Japans Defensive kollektiv pennte. Die Polen verteidigten in der Folge vielbeinig, Japan verlor die entscheidenden Zweikämpfe im Zentrum. So konnten sich die Osteuropäer auf das Konterspiel konzentrieren. Nach einem solchen hätte Lewandowski das 2:0 erzielen müssen (74.).

Da Kolumbien im Parallelspiel in Führung ging und Japan dadurch im Achtelfinale stand, plätscherte die Partie mit gütiger Mithilfe der Asiaten vor sich hin. Die Schlussphase hatte etwas von einem fragwürdigen Nichtangriffspakt.

Die Daten des Spiels Japan - Polen

Tor: 0:1 Bednarek (59.)

  • Für Japan war dies das fünfte WM-Spiel in Folge, das zur Pause remis stand. Am Ende gewann man eine Partie, spielte zwei Mal unentschieden und verlor zwei Begegnungen.
  • Japan hat noch nie ein WM-Spiel gewonnen, bei dem es 0:1 zurücklag.

Der Star des Spiels: Jan Bednarek (Polen)

Gewann die Mehrzahl seiner Zweikämpfe, kam auf die meisten Ballkontakte und spielte die meisten Pässe aller Feldspieler, schoss dazu das goldene Tor - ein gelungener Nachmittag für den 22-Jährigen. Stark bei Japan: Keeper Kawashima.

Der Flop des Spiels: Gotoku Sakai (Japan)

In der Offensive komplett wirkungslos und enorm durchsetzungsschwach. Erstaunlich, dass er bis zum Ende auf dem Platz bleiben durfte.

Der Schiedsrichter: Janny Sikazwe (Sambia)

Eine Partie ohne Aufreger oder schwer zu bewertende Szenen. Unauffällige und daher souveräne Vorstellung des Schiedsrichters.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung