Fussball

Thibaut Courtois nach WM-Halbfinale mit Belgien: "Frankreich spielt Anti-Fußball"

Von SPOX
Thibaut Courtois und Vincent Kompany scheiterten mit Belgien an Frankreich.
© getty

Belgiens Torhüter Thibaut Courtois hat nach dem WM-Halbfinale gegen Frankreich Kritik an der Taktik von Didier Deschamps geübt. "Sie haben ganz einfach Anti-Fußball gespielt", sagte er im Anschluss an die Partie.

Dass Frankreichs Olivier Giroud als Mittelstürmer "konstant 30 Meter vor dem eigenen Tor verteidigt", war Courtois ein Dorn im Auge: "Da hat es mir besser gefallen, gegen Brasilien zu verlieren. Das war wenigstens eine Mannschaft, die versuchte, Fußball zu spielen."

Auch Mitspieler Eden Hazard konnte dem Spiel der Franzosen wenig abgewinnen: "Frankreich hat die ganze Zeit nur verteidigt. Ich bin enttäuscht, wir hatten mehr verdient. Lieber verliere ich mit diesem Belgien als mit diesem Frankreich zu gewinnen. Ich denke wir waren das beste Team dieser WM."

Pogba widmet Sieg den Fußballern aus Thailand

Dies sah Trainer Roberto Martinez nach dem Halbfinale anders. "Es war ein enges Spiel. Es gab nicht viele große Momente und am Ende hat ein Standard den Unterschied gemacht. Deshalb denke ich nicht, dass wir die Leistung an Individuen festmachen können", ordnete der Spanier ein.

Einen gänzlich anderen Blickwinkel bescherte derweil Frankreichs Paul Pogba. Der Mittelfeldspieler von Manchester United ließ das Sportliche kurz beiseite und widmete den Einzug ins Halbfinale der geretteten Fußball-Mannschaft in Thailand: "Der Sieg geht an die wirklichen Helden des Tages."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung