WM 2018, News und Gerüchte: Wird Luis Enrique neuer Nationaltrainer Spaniens?

Von SPOX
Montag, 02.07.2018 | 11:56 Uhr
Luis Enrique war von 2014 bis 2017 Trainer des FC Barcelona.
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Live
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Nach dem WM-Aus der Spanier gibt es bereits Spekulationen über mögliche Nachfolger von Nationaltrainer Fernando Hierro. Auch in Argentinien dürfte es dem Coach an den Kragen gehen. Außerdem dabei: Englands katastrophale Elfmeter-Bilanz und die feiernden Russen.

Luis Enrique als neuer Spanien-Coach im Gespräch

Nach dem Aus im WM-Achtelfinale gegen Russland dürfte der für den entlassenen Julen Lopetegui eingesprungene Fernando Hierro keine Zukunft als Nationaltrainer Spaniens haben. Schon gibt es die ersten Gerüchte, wer die Seleccion übernehmen könnte.

Als Top-Kandidat wird in den spanischen Medien aktuell der frühere Trainer des FC Barcelona, Luis Enrique, gehandelt. Der 48-Jährige ist derzeit ohne Job und könnte entsprechend sofort die Arbeit aufnehmen.

"Wir werden uns diese Woche beim Verband zusammensetzen und dann Entscheidungen treffen. Jetzt beginnt der erste Tag eines neuen Projekts", sagte Verbands-Präsident Luis Rubiales.

Wie geht es in Argentinien mit Sampaoli weiter?

Nach dem Aus im Achtelfinale gegen Frankreich will in Argentinien so gut wie jeder Mensch Nationaltrainer Jorge Sampaoli loswerden. In einer Online-Umfrage des populären Sportblattes Ole sprachen sich 84 Prozent der über 120.000 sich beteiligenden User gegen ihn aus. Die Tageszeitung Clarin listete in einer WM-Nachbetrachtung nicht weniger als 40 Fehler in seiner Amtszeit auf.

Sampaoli selbst, in Russland von den Spielern zum Statisten an der Außenlinie degradiert, denkt allerdings verständlicherweise erst gar nicht an Rücktritt. "Wir hatten eine schwierige WM-Qualifikation, dann war die Zeit bis zum Turnier sehr kurz", monierte der 58-Jährige und pocht "mit mehr Zeit zum Arbeiten" auf Vertragserfüllung bis 2022.

Englands katastrophale Elfmeter-Bilanz

Seit 1990 hat England mit der Nationalmannschaft sechs der sieben Elfmeterschießen bei EM oder WM verloren. Am Dienstag gegen Kolumbien (20 Uhr im LIVETICKER) gilt es also, ohne den finalen Showdown vom Punkt durchzukommen.

Turnier und RundeBegegnung
WM 1990, HalbfinaleDeutschland - England 4:3
EM 1996, ViertelfinaleEngland - Spanien 4:2
EM 1996, HalbfinaleDeutschland - England 6:5
WM 1998, AchtelfinaleArgentinien - England 4:3
EM 2004, ViertelfinalePortugal - England 6:5
WM 2006, ViertelfinalePortugal - England 3:1
EM 2012, ViertelfinaleItalien - England 4:2

Russland feiert seine Helden

Nach dem sensationellen Triumph gegen Spanien hat die russische Presse ihre Helden überschwänglich gefeiert. "Ein Wunder: Russland hat die Fußballgeschichte umgeschrieben", jubelte gazeta.ru.

Torhüter Igor Akinfeev, der im Elfmeterschießen zum Matchwinner wurde, wurde von Komsomolskaja Prawda gar als "Gott" bezeichnet. Und ria.ru schrieb: "Ein Bein Gottes. Spanien hat im Russischen Roulette verloren."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung