Goldener Ball bei der WM: Das waren die besten Spieler der einzelnen Weltmeisterschaften

 
Der Goldene Ball für den besten Spieler der Weltmeisterschaft wird seit Spanien 1982 vergeben. Nachträglich kürte die FIFA auch die "MVPs" der vorangegangen Turniere. Hier gibt's alle Sieger.
© getty
Der Goldene Ball für den besten Spieler der Weltmeisterschaft wird seit Spanien 1982 vergeben. Nachträglich kürte die FIFA auch die "MVPs" der vorangegangen Turniere. Hier gibt's alle Sieger.
WM 1930: Jose Nasazzi (2. Reihe, rechts) war wohl der beste Spieler Südamerikas Ende der 20er und Anfang der 30er Jahre. Bei der ersten WM führte er Uruguay zum Titel.
© getty
WM 1930: Jose Nasazzi (2. Reihe, rechts) war wohl der beste Spieler Südamerikas Ende der 20er und Anfang der 30er Jahre. Bei der ersten WM führte er Uruguay zum Titel.
WM 1934: Giuseppe Meazza (l.) war die treibende Kraft hinter den italienischen WM-Triumphen 1934 und 1938. Beim ersten Titel wurde er gar als bester Spieler des ganzen Turniers bestimmt.
© getty
WM 1934: Giuseppe Meazza (l.) war die treibende Kraft hinter den italienischen WM-Triumphen 1934 und 1938. Beim ersten Titel wurde er gar als bester Spieler des ganzen Turniers bestimmt.
WM 1938: Mit sieben Toren in vier Spielen drückte der Brasilianer Leonidas dem Turnier ebenso seine Stempel auf wie mit seiner Wendigkeit. Für Brasilien reichte es zum dritten Rang.
© getty
WM 1938: Mit sieben Toren in vier Spielen drückte der Brasilianer Leonidas dem Turnier ebenso seine Stempel auf wie mit seiner Wendigkeit. Für Brasilien reichte es zum dritten Rang.
WM 1950: Bei der WM im eigenen Land kam es für die Brasilianer zu einer herben Enttäuschung, der Titel ging nach Uruguay. Bester Spieler war aber der Brasilianer Zizinho.
© imago
WM 1950: Bei der WM im eigenen Land kam es für die Brasilianer zu einer herben Enttäuschung, der Titel ging nach Uruguay. Bester Spieler war aber der Brasilianer Zizinho.
WM 1954: Deutschland schaffte zwar das "Wunder von Bern", das beste Team war aber Ungarn mit seinem Starspieler Ferenc Puskas.
© getty
WM 1954: Deutschland schaffte zwar das "Wunder von Bern", das beste Team war aber Ungarn mit seinem Starspieler Ferenc Puskas.
WM 1958: In Schweden wurde die brasilianische Nationalmannschaft erstmals Weltmeister. Mit dabei war auch Didi, der als bester Spieler ausgezeichnet wurde.
© getty
WM 1958: In Schweden wurde die brasilianische Nationalmannschaft erstmals Weltmeister. Mit dabei war auch Didi, der als bester Spieler ausgezeichnet wurde.
WM 1962: Während Pele das Turnier verletzt verpasste, übernahm Garrincha die Schlüsselrolle bei den Brasilianern, wurde ebenso bester Torschütze wie bester Spieler und verteidigte mit Brasilien den Titel.
© getty
WM 1962: Während Pele das Turnier verletzt verpasste, übernahm Garrincha die Schlüsselrolle bei den Brasilianern, wurde ebenso bester Torschütze wie bester Spieler und verteidigte mit Brasilien den Titel.
WM 1966: Bobby Charlton führte die Engländer im eigenen Land zum bisher einzigen Weltmeistertitel, als bester Spieler des Turniers.
© getty
WM 1966: Bobby Charlton führte die Engländer im eigenen Land zum bisher einzigen Weltmeistertitel, als bester Spieler des Turniers.
WM 1970: Eigentlich wollte Pele an der WM gar nicht mehr teilnehmen, entschied sich dann aber um. Er führte Brasilien als bester Spieler des Turniers zum Titel.
© getty
WM 1970: Eigentlich wollte Pele an der WM gar nicht mehr teilnehmen, entschied sich dann aber um. Er führte Brasilien als bester Spieler des Turniers zum Titel.
WM 1974: Die Niederländer waren in Deutschland wohl die stärkte Mannschaft, verloren im Finale aber. Immerhin erkannte man Johan Cruyff den Titel des besten Spielers an.
© getty
WM 1974: Die Niederländer waren in Deutschland wohl die stärkte Mannschaft, verloren im Finale aber. Immerhin erkannte man Johan Cruyff den Titel des besten Spielers an.
WM 1978: Weltmeister im eigenen Land, dazu Torschützenkönig. Die Auszeichnung des besten Spielers kam für Mario Kempes im Nachhinein noch dazu.
© getty
WM 1978: Weltmeister im eigenen Land, dazu Torschützenkönig. Die Auszeichnung des besten Spielers kam für Mario Kempes im Nachhinein noch dazu.
WM 1982: Bester Spieler, Torschützenkönig, Weltmeister - auch Paolo Rossi räumte bei einer WM alles ab. Er war zudem der erste Spieler, dem die Trophäe des Goldenen Balles überreicht wurde.
© getty
WM 1982: Bester Spieler, Torschützenkönig, Weltmeister - auch Paolo Rossi räumte bei einer WM alles ab. Er war zudem der erste Spieler, dem die Trophäe des Goldenen Balles überreicht wurde.
WM 1986: Mit fünf Treffern, darunter sein Jahrhunderttor und die "Hand Gottes", führte Diego Maradona Argentinien in Mexiko zum Titel und wurde folgerichtig als bester Spieler ausgezeichnet.
© getty
WM 1986: Mit fünf Treffern, darunter sein Jahrhunderttor und die "Hand Gottes", führte Diego Maradona Argentinien in Mexiko zum Titel und wurde folgerichtig als bester Spieler ausgezeichnet.
WM 1990: Salvatore Schillaci gewann in Italien nicht nur den Goldenen Ball, sondern mit sechs Turniertoren auch den Goldenen Schuh als bester Torschütze. Für das Finale reichte es für die Italiener dennoch nicht.
© getty
WM 1990: Salvatore Schillaci gewann in Italien nicht nur den Goldenen Ball, sondern mit sechs Turniertoren auch den Goldenen Schuh als bester Torschütze. Für das Finale reichte es für die Italiener dennoch nicht.
WM 1994: Zum bisher letzten Mal stellte 1994 mit Brasilien der Weltmeister auch den besten Spieler der WM. Romario erhielt für seine fünf Turniertore zudem den bronzenen Schuh.
© getty
WM 1994: Zum bisher letzten Mal stellte 1994 mit Brasilien der Weltmeister auch den besten Spieler der WM. Romario erhielt für seine fünf Turniertore zudem den bronzenen Schuh.
WM 1998: 1994 bekam Ronaldo noch keinen Einsatz, vier Jahre später konnte er dann sein Können unter Beweis stellen und wurde prompt bester Spieler. Weltmeister wurde trotzdem Frankreich.
© getty
WM 1998: 1994 bekam Ronaldo noch keinen Einsatz, vier Jahre später konnte er dann sein Können unter Beweis stellen und wurde prompt bester Spieler. Weltmeister wurde trotzdem Frankreich.
WM 2002: Trotz seines Patzers im Finale bekam Oliver Kahn in Japan und Südkorea den Golden Ball überreicht. Er ist der bisher einzige Deutsche, der die Auszeichnung erhielt.
© getty
WM 2002: Trotz seines Patzers im Finale bekam Oliver Kahn in Japan und Südkorea den Golden Ball überreicht. Er ist der bisher einzige Deutsche, der die Auszeichnung erhielt.
WM 2006: Von Zinedine Zidane bleibt bei der WM in Deutschland vor allem dessen Kopfstoß in Erinnerung. Dabei hatte er zuvor ein überragendes Turnier gespielt und Frankreich ins Finale geführt.
© getty
WM 2006: Von Zinedine Zidane bleibt bei der WM in Deutschland vor allem dessen Kopfstoß in Erinnerung. Dabei hatte er zuvor ein überragendes Turnier gespielt und Frankreich ins Finale geführt.
WM 2010: Für Uruguay reichte es in Südafrika zwar nur zu Platz vier, dennoch war das ein großer Erfolg. Diego Forlan trug als bester Spieler maßgeblich dazu bei.
© getty
WM 2010: Für Uruguay reichte es in Südafrika zwar nur zu Platz vier, dennoch war das ein großer Erfolg. Diego Forlan trug als bester Spieler maßgeblich dazu bei.
WM 2014: Obwohl Argentinien im Finale gegen Deutschland verlor, wurde Lionel Messi als bester Spieler ausgezeichnet.
© getty
WM 2014: Obwohl Argentinien im Finale gegen Deutschland verlor, wurde Lionel Messi als bester Spieler ausgezeichnet.
WM 2018: Auch vier Jahre später geht die größte individuelle Auszeichnung an einen Vizeweltmeister. Der Kroate Luka Modric erhält völlig verdient den Award.
© getty
WM 2018: Auch vier Jahre später geht die größte individuelle Auszeichnung an einen Vizeweltmeister. Der Kroate Luka Modric erhält völlig verdient den Award.
1 / 1
Werbung
Werbung