Fussball

Portugals Jose Fonte zum VAR-Chaos: "Der Videobeweis ist nicht hinnehmbar"

Von SPOX
Dienstag, 26.06.2018 | 12:39 Uhr
Wie funktioniert der Videobeweis bei der WM 2018.
© getty

Nach dem chaotischen 1:1-Remis zwischen Portugal und dem Iran übt Innenverteidiger Jose Fonte Kritik am Video-Assistenten und nimmt seinen Kapitän Cristiano Ronaldo in Schutz.

"Diese WM ist verrückt", erklärte er nach Schlusspfiff gegenüber den anwesenden Reportern in Bezug auf die wiederholten Eingriffe des Video-Assistenten. "Wir sind nicht glücklich mit der Situation. Die ständigen Unterbrechungen und die Diskussionen nerven."

In der Schlussminute entschied der Schiedsrichter nach Beratung mit dem Video-Assistenten äußerst umstritten auf Handelfmeter für den Iran. "Dass das Spiel so endet, ist nicht fair", ärgerte sich der Verteidiger. "Die Sache mit dem Video-Assistenten gefällt mir nicht. Wegen dieser Entscheidung hätten wir fast das Spiel verloren - der Videobeweis ist nicht hinnehmbar."

Auch Portugals Kapitän Cristiano Ronaldo stand gegen den Iran im Fokus. Erst durch einen verschossenen Elfmeter und schließlich wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit, die der Schiedsrichter allerdings nur mit Gelb ahndete. "Ronaldo trifft so häufig für uns, deshalb ist es kein Problem", machte der 34-Jährige klar. "Er darf sich auch mal einen Tag frei nehmen. Im nächsten Spiel wird er wieder treffen."

Durch den Punktgewinn gegen den Iran qualifizierte sich der Europameister von 2016 als Gruppenzweiter für das Achtelfinale. Am Samstag (20.00 Uhr im LIVE-TICKER) trifft Portugal auf Uruguay.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung