Fussball

WM 2018: Lothar Matthäus über Superstar Neymar: "Nervt die Fans genauso wie mich"

Von SPOX
Mittwoch, 27.06.2018 | 11:00 Uhr
Neymar erzielte beim 2:0 gegen Costa Rica den finalen Treffer.
© getty

In seiner Kolumne in der Sport Bild hat Lothar Matthäus Brasiliens Neymar und vor allem dessen Hang dazu, bei Körperkontakt zu schnell zu fallen, scharf kritisiert. Sportlich sei der PSG-Superstar noch kein Faktor, stattdessen gebe er ein schlechtes Bild ab.

Mit Blick auf das einfache und schnelle Fallen kritisierte Matthäus: "Leider fällt der Superstar von Paris St. Germain bisher vor allem dadurch auf. Neymar diskutiert mehr mit Schiedsrichtern, Kollegen oder Gegnern, als sich auf seine sportliche Leistung zu konzentrieren. Mit einer Schwalbe wie der im zweiten Gruppenspiel schadet er sich selbst, er wird sich im Nachhinein darüber ärgern."

Weiter sei Neymar bei der WM bislang "untergegangen und kein Faktor für Brasilien. Ich mag ihn als Spieler, aber ständig zum Schiedsrichter zu meckern oder gar die eigenen Mitspieler für Fair Play im Spiel zu kritisieren, wie er es bei Thiago Silva gemacht hat: Das geht nicht und nervt die Fans genauso wie mich."

Lothar Matthäus: Druck der Ablöse lastet auf Neymar

Um seine Qualitäten abzurufen, so Matthäus weiter, "müsste sein Fokus voll auf dem Fußball liegen". Das aber klappe zu häufig nicht.

Ein Grund dafür in den Augen des einstigen Nationalspielers: "Die Weltrekord-Ablöse von 222 Millionen Euro bedeutet einen enormen Druck für Neymar. Manchmal scheint es, als wolle er in jedem Spiel beweisen, dass er diese gigantische Summe auch wert ist. Er muss aber merken, dass er sich durch seine Reaktionen auf dem Platz das Leben selbst schwer macht."

Und nicht nur das - auch mit seiner Dünnhäutigkeit tue sich der Offensivmann keinen Gefallen: "Wenn sich Neymar so leicht provozieren lässt, ist es nur verständlich, dass der Trainer der gegnerischen Mannschaft einen Spieler mit dem Auftrag ins Spiel schickt, den brasilianischen Superstar so lange zu provozieren, bis bei ihm wieder die Sicherungen durchbrennen."

In der Folge steht der Brasilianer für Matthäus "nach wie vor mindestens eine Stufe unter Cristiano Ronaldo und Lionel Messi. Neymar hat in seiner Karriere nicht annähernd so viel gewonnen und muss starke Leistungen erst einmal über einen längeren Zeitraum unter Beweis stellen."

Neymars Nationalmannschaftskarriere

WettbewerbEinsätzeToreVorlagen
Freundschaftsspiele553821
WM-Qualifikation1469
Weltmeisterschaft751
Copa America631
Confederations Cup544
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung