Fussball

Historisch: Erste VAR-Korrektur bei einer Fußball-Weltmeisterschaft

Von SPOX
Frankreich bekam den ersten VAR-Elfmeter der WM-Geschichte zugesprochen.
© getty

Im WM-Vorrundenspiel zwischen Frankreich und Australien wurde Geschichte geschrieben: zum ersten Mal änderte ein Videoschiedsrichter eine Tatsachenentscheidung auf dem Platz während eines WM-Spiels.

In der 54. Minute erreichte Frankreichs Stürmer Antoine Griezmann ein langer Pass im Strafraum. Der wollte direkt Richtung Tor ziehen, nach einem Zweikampf mit Abwehrmann Josh Risdon ging Griezmann zu Boden.

Der Schiedsrichter entschied zunächst nicht auf Strafstoß, nach einigen Sekunden aber kündigte er an, dass die Szene vom Video-Schiedsrichter überprüft wird - und nach zwei Minuten herrschte Klarheit: Die Entscheidung auf dem Platz wurde überstimmt, es wurde Elfmeter für Frankreich gepfiffen.

Die Zeitlupe zeigte tatsächlich den Kontakt. Risdon hatte Griezmann in letzter Sekunde am Fuß getroffen, weshalb der Angreifer das Gleichgewicht verloren hatte. Der Gefoulte verwandelte den anschließenden Elfmeter selbst zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung für Frankreich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung