Fussball

ARD-Kommentatoren bei der WM 2018: Das ist das Team in Russland

Von SPOX
Montag, 18.06.2018 | 18:29 Uhr
Gerd Gottlob, Tom Bartels und Steffen Simon kommentieren die WM-Spiele in der ARD.
© getty

Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF haben sich die Übertragungsrechte für die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland gesichert. Beide TV-Sender haben allerdings darauf verzichtet mit ihrem Experten- und Moderationsteam vor Ort in Russland zu sein. Die Live-Kommentatoren der Spiele sind hingegen direkt vor Ort. Hier erfahrt ihr alles zu den ARD-Kommentatoren bei der WM.

Insgesamt hat die ARD vier Kommentatoren für die Weltmeisterschaft nach Russland gesendet. Mit Tom Bartels (SWR), Gerd Gottlob (NDR) und Steffen Simon (WDR) sind drei bewährte Kräfte auch 2018 wieder im Einsatz. Zudem darf Florian Naß (HR) am 24. Juni bei der Partie zwischen Japan und Senegal seine WM-Premiere feiern.

Die ARD und das ZDF übertragen abwechselnd jeden Tag die WM. Alle 64 Spiele können dabei im Free-TV und/oder im kostenlosen Livestream verfolgt werden. Einen allgemeinen Überblick, welche Sender die WM 2018 begleiten, gibt es hier.

ARD-Kommentator Tom Bartels

Schon jetzt legendär ist Tom Bartels' Kommentar zum Goldenen Tor von Mario Götze im WM-Finale 2014 gegen Argentinien. Mit seinem Ausspruch "Mach ihn, mach ihn, er macht ihn", errang Bartels in ganz Deutschland Berühmtheit. Für Bartels, der seine Karriere beim Fernsehen in der Sportredaktion des WDR begann, ist es bereits die vierte Fußballweltmeisterschaft, die er als Kommentator begleitet.

Schon 2006 kommentierte er das Endturnier in Deutschland. Damals stand der 43-Jährige noch in Diensten des Privatsenders RTL. Seit der WM in Deutschland ist Bartels für die ARD im Einsatz. Dort ist er Bestandteil des Sportschau-Teams, das für die Übertragung der Fußball-Großereignisse verantwortlich ist.

Neben dem WM-Finale blieb vor allem auch seine Kommentierung des Länderspiels zwischen Frankreich und Deutschland in Erinnerung, das von den Anschlägen in Paris überschattet wurde. Bartels wurde dabei gezwungen weiter zu kommentieren und zudem immer neue Informationen über das Ausmaß der Anschläge geben.

ARD-Kommentator Steffen Simon

Ein weiteres Urgestein der ARD ist Steffen Simon. Schon 2002 kommentierte er das Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Bosnien-Herzegowina. Durch seine Erfahrung bei der Moderation der Bundesliga-Show ran bei Sat.1, wurde Simon 2003 zum Leiter der ARD-Sportschau befördert.

Seit der WM 2006 kommentiert er die Fußball-Großereignisse. In diesem Jahr wurde er zudem auch Sportchef des Westdeutschen Rundfunks.

ARD-Kommentator Gerd Gottlob

Noch länger als Bartels und Simon ist Gerd Gottlob Teil des Kommentatorenteams der ARD. Bei der WM-Endrunde 1998 in Frankreich kommentierte er erstmals eine WM-Begegnung. Richtig wahrgenommen wurde Gottlob erst 2006, als er für Gerd Rubenbauer, der seine Karriere als Reporter beendet hat, nachrückte.

2007 durfte erstmals bei der deutschen Nationalmannschaft bei der EM-Qualifikations-Partie gegen Irland ran. Neben seiner Kommentatorentätigkeit ist Gottlob darüber hinaus Leiter des Programmbereichs Sport beim NDR.

ARD-Kommentator Florian Naß

Florian Naß ist der einzige Neuling im Kommentatorenteam der ARD für die Weltmeisterschaft in Russland. Der 50-Jährige wurde vor allem durch die Radsport- und Handballübertragungen der ARD bekannt. Bei beiden deutschen Handball-WM-Titeln (2007 und 2016) kommentierte Naß die Spiele der deutschen Mannschaft.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung