Fussball

WM 2018, der Tagesüberblick - Del Bosque: "Weltfußball lebt in der Diktatur Deutschlands"

Von SPOX
Mittwoch, 20.06.2018 | 13:17 Uhr
Vicente del Bosque rechnet mit einer starken WM Deutschlands.
© getty

Vicente del Bosque ist von einer starken WM Deutschlands überzeugt - trotz des schwachen Starts gegen Mexiko. Belgiens Romelu Lukaku teilt seine erstaunlich verbissene Einstellung zum Fußball und Robert Lewandowski lässt die Auftaktpleite gegen den Senegal Revue passieren. Hier gibt's die wichtigsten News des Tages.

Vicente del Bosque: "Weltfußball lebt in der Diktatur Deutschlands"

Der ehemalige spanische Nationaltrainer Vicente del Bosque glaubt trotz der 0:1-Niederlage gegen Mexiko an eine starke WM Deutschlands. "Die Deutschen werden den Brand löschen", sagte del Bosque der Sport Bild.

Das DFB-Team habe den Fußball in den vergangenen Jahren geprägt und würde als Kollektiv zu seinen Stärken zurückfinden. "Der Weltfußball lebt in den letzten Jahren in der Diktatur Deutschlands. Auf individuellem Niveau beherrschen zwar Messi und Ronaldo die Kollegen. Dennoch leben wir in allen Jahrgängen in der Epoche Deutschlands", schwärmte del Bosque.

Vicente del Bosque glaubt nicht an Leistungseinbruch Spaniens

Neben der deutschen Elf rechnet del Bosque auch der spanischen Mannschaft gute Chancen auf den WM-Titel ein - trotz des kuriosen Trainerwechsel zwei Tage vor dem Auftaktspiel gegen Portugal. Fernando Hierro "war ja zusammen mit Julen Lopetegui Co-Trainer des großen Carlo Ancelotti. Die beiden sind Trainer wie aus einem Guss", erklärte del Bosque.

Der 67-Jährige, der 2016 von Lopetegui abgelöst wurde, glaubt nicht, "dass sich das negativ auf die Leistungen der Nationalspieler auswirkt". Das Spiel gegen Portugal habe dies gezeigt: "Das Team war psychologisch und mental intakt." Es werde schwer sein, "bei dieser WM ein noch besseres Spiel zu sehen".

Romelu Lukaku verrät seine erstaunlich verbissene Einstellung zum Fußball

Der belgische Stürmerstar Romelu Lukaku hat in The Players Tribune seine Fußball-Jugend Revue passieren lassen und erklärte, schon damals enorm verbissen und zielstrebig gewesen zu sein. "Ich war todernst. Ich scherzte nicht herum. Ich versuchte, dich zu töten", verriet er.

Jedes Spiel, das er bestritten hat, sei wie ein Finale gewesen. Dieser Ehrgeiz zog sich durch Lukakus gesamte Karriere. "Ich wollte der beste Fußballer in Belgiens Geschichte sein. Das war mein Ziel. Nicht gut. Nicht großartig. Der Beste", erklärte der Stürmer von Manchester United.

Passend dazu: Lukaku entsagte sich zum Start der WM jeglicher Social-Media-Aktivität, um seine volle Konzentration auf das Turnier lenken zu können.

Robert Lewandowski übt Kritik an Polens Nationalmannschaft

Robert Lewandowski hat nach der 1:2-Auftaktniederlage gegen den Senegal Kritik an sich und der polnischen Nationalmannschaft geübt. "Wir spielten ohne Tempo, ohne große Kommunikation. Wir übten kaum Druck auf den Gegner aus oder spielten zielstrebig nach vorn. Das ist nicht effektiv", sagte Lewandowski.

Die polnische Elf habe kaum verwertbare Bälle in die Spitze gespielt und sich zu viele leichtsinnige Ballverluste erlaubt. Es gebe nun jede Menge Adjustierungen vorzunehmen: "Wir haben uns das selbst eingebrockt und müssen das jetzt wieder gerade biegen."

Polens Gruppe H: Alle Gruppenspiele auf einen Blick

DatumHeimGastErgebnis/Anstoßzeit
19.06.18KolumbienJapan1:2
19.06.18PolenSenegal1:2
24.06.18JapanSenegal17 Uhr
24.06.18PolenKolumbien20 Uhr
28.06.18JapanPolen16 Uhr
28.06.18SenegalKolumbien16 Uhr

Vor Deutschlands Gruppenspiel gegen Schweden: Victor Lindelöf trainiert wieder

Der schwedische Nationalspieler Victor Lindelöf von Manchester United ist wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Der Innenverteidiger verpasste Schwedens Auftaktsieg gegen Südkorea (1:0) aufgrund einer Erkältung.

Durstige Fans bei WM in Russland: Bier-Knappheit in Moskau

Bereits nach den ersten Tagen der WM kam es in Moskau zu Bier-Knappheit. Zahlreichen Restaurants und Bars ging ob der vielen - offensichtlich durstigen - ausländischen Fans der Gerstensaft aus. Die feierwütigen Fans mussten auf Wodka und andere Spirituosen oder eben auf alkoholfreie Getränke umsteigen.

Russland liegt im weltweiten Vergleich auf dem 32. Rang, wenn es um Bierkonsum geht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung