Gareth Bale, Giovane Elber und Co.: Diese Stars waren nie bei einer WM dabei

 
Freitag, 01.06.2018 | 12:18 Uhr
Als alleiniger Superstar im Team schaffte es Gareth Bale erneut nicht, Wales zu einer WM zu schießen. Doch er ist nicht der Erste, dem dieses Schicksal widerfährt. SPOX zeigt Stars, die nie bei einer Weltmeisterschaft dabei sein durften.
© getty
Als alleiniger Superstar im Team schaffte es Gareth Bale erneut nicht, Wales zu einer WM zu schießen. Doch er ist nicht der Erste, dem dieses Schicksal widerfährt. SPOX zeigt Stars, die nie bei einer Weltmeisterschaft dabei sein durften.
Eric Cantona (Frankreich): 1994 verpassten die Franzosen die WM-Qualifikation und ein Jahr später folgte Cantonas Kung-Fu-Tritt gegen einen Fan. Das "Enfant terrible" trat 1997 vom Fußball zurück und widmete sich fortan der Schauspielerei.
© getty
Eric Cantona (Frankreich): 1994 verpassten die Franzosen die WM-Qualifikation und ein Jahr später folgte Cantonas Kung-Fu-Tritt gegen einen Fan. Das "Enfant terrible" trat 1997 vom Fußball zurück und widmete sich fortan der Schauspielerei.
Mehmet Scholl (Deutschland): Achtmal Deutscher Meister und sogar einmal Champions-League-Sieger. Dennoch war der Bayern-Mittelfeldspieler nie bei einer WM dabei. 2002 musste er Bundestrainer Rudi Völler gesundheitsbedingt absagen.
© getty
Mehmet Scholl (Deutschland): Achtmal Deutscher Meister und sogar einmal Champions-League-Sieger. Dennoch war der Bayern-Mittelfeldspieler nie bei einer WM dabei. 2002 musste er Bundestrainer Rudi Völler gesundheitsbedingt absagen.
Bernd Schuster (Deutschland): In Spanien fehlte er 1982 verletzt, 1986 wollte er sich nicht zum Comeback bewegen lassen. Franz Beckenbauer versuchte dies vergeblich.
© getty
Bernd Schuster (Deutschland): In Spanien fehlte er 1982 verletzt, 1986 wollte er sich nicht zum Comeback bewegen lassen. Franz Beckenbauer versuchte dies vergeblich.
Sebastian Deisler (Deutschland): Was wäre aus ihm geworden? Zahlreiche Verletzungen und Erkrankungen zwangen den Mittelfeldspieler immer wieder zu langen Pausen. Mit 27 Jahren beendete Deisler schließlich seine Karriere.
© getty
Sebastian Deisler (Deutschland): Was wäre aus ihm geworden? Zahlreiche Verletzungen und Erkrankungen zwangen den Mittelfeldspieler immer wieder zu langen Pausen. Mit 27 Jahren beendete Deisler schließlich seine Karriere.
Jari Litmanen (Finnland): Er spielte für Barcelona, Liverpool und Amsterdam, war Rekordspieler und -torschütze Finnlands. Eine WM-Teilnahme gelang aber nicht.
© getty
Jari Litmanen (Finnland): Er spielte für Barcelona, Liverpool und Amsterdam, war Rekordspieler und -torschütze Finnlands. Eine WM-Teilnahme gelang aber nicht.
Sami Hyypiä (Finnland): Ähnlich erging es auch dem ehemaligen Leverkusener und Liverpooler. Bei der Qualifikation für die WM 2010 scheiterten die Finnen an Deutschland und Russland.
© getty
Sami Hyypiä (Finnland): Ähnlich erging es auch dem ehemaligen Leverkusener und Liverpooler. Bei der Qualifikation für die WM 2010 scheiterten die Finnen an Deutschland und Russland.
Anthony Yeboah (Ghana): Der zweimalige Torschützenkönig von Eintracht Frankfurt (l.) war ebenfalls nie dabei. Erst 2006 gelang der ghanaischen Nationalmannschaft die erste Teilnahme an einer WM-Endrunde.
© getty
Anthony Yeboah (Ghana): Der zweimalige Torschützenkönig von Eintracht Frankfurt (l.) war ebenfalls nie dabei. Erst 2006 gelang der ghanaischen Nationalmannschaft die erste Teilnahme an einer WM-Endrunde.
Abedi Pele (Ghana): Nicht der brasilianische Pele, sondern der Mann aus Ghana musste das gleiche Schicksal wie Yeboah teilen. Seine erfolgreichste Zeit hatte er bei Olympique Marseille, aber auch für 1860 München lief Pele auf.
© getty
Abedi Pele (Ghana): Nicht der brasilianische Pele, sondern der Mann aus Ghana musste das gleiche Schicksal wie Yeboah teilen. Seine erfolgreichste Zeit hatte er bei Olympique Marseille, aber auch für 1860 München lief Pele auf.
Gareth Bale (Wales): Die bisher einzige WM-Teilnahme von Wales gab es im Jahr 1958. In der jüngsten Quali scheiterte das Team um Superstar Bale denkbar knapp. Bitter: Bei der entscheidenden Niederlage gegen Irland fehlte der Real-Star verletzungsbedingt.
© getty
Gareth Bale (Wales): Die bisher einzige WM-Teilnahme von Wales gab es im Jahr 1958. In der jüngsten Quali scheiterte das Team um Superstar Bale denkbar knapp. Bitter: Bei der entscheidenden Niederlage gegen Irland fehlte der Real-Star verletzungsbedingt.
Ian Rush (Wales): Auch der langjährige Rekordtorschütze von Wales wurde nicht mit einer WM-Teilnahme belohnt. Als wäre das nicht schon genug, musste er seinen Titel an Bale abgeben.
© getty
Ian Rush (Wales): Auch der langjährige Rekordtorschütze von Wales wurde nicht mit einer WM-Teilnahme belohnt. Als wäre das nicht schon genug, musste er seinen Titel an Bale abgeben.
Ryan Giggs (Wales): Im Januar 2018 übernahm er das Traineramt. 2022 soll der ehemalige Mittelfeldspieler von Manchester United die walisische Nationalmannschaft endlich zu einer WM bringen.
© getty
Ryan Giggs (Wales): Im Januar 2018 übernahm er das Traineramt. 2022 soll der ehemalige Mittelfeldspieler von Manchester United die walisische Nationalmannschaft endlich zu einer WM bringen.
Giovane Elber (Brasilien): Unglaublich, aber wahr. In der Bundesliga wurde Elber beim FC Bayern und in Stuttgart gefeiert, in der Nationalmannschaft nicht. 2002 war zudem die Konkurrenz mit Ronaldo, Kaka und Rivaldo zu groß.
© getty
Giovane Elber (Brasilien): Unglaublich, aber wahr. In der Bundesliga wurde Elber beim FC Bayern und in Stuttgart gefeiert, in der Nationalmannschaft nicht. 2002 war zudem die Konkurrenz mit Ronaldo, Kaka und Rivaldo zu groß.
Alfredo di Stefano (Argentinien/Spanien): Der in Argentinien geborene Stürmer ist eine Legende von Real Madrid. 1956 nahm er die spanische Staatsbürgerschaft an, verpasste die WM 1962 aber verletzungsbedingt.
© getty
Alfredo di Stefano (Argentinien/Spanien): Der in Argentinien geborene Stürmer ist eine Legende von Real Madrid. 1956 nahm er die spanische Staatsbürgerschaft an, verpasste die WM 1962 aber verletzungsbedingt.
George Weah (Liberia): Ab 1996 wurde die Nationalmannschaft die "Goldene Generation" genannt. Eine Qualifikation für eine WM gelang dennoch nicht. Da konnte auch der einstige Stürmer von Paris, Milan und Chelsea nichts ausrichten.
© getty
George Weah (Liberia): Ab 1996 wurde die Nationalmannschaft die "Goldene Generation" genannt. Eine Qualifikation für eine WM gelang dennoch nicht. Da konnte auch der einstige Stürmer von Paris, Milan und Chelsea nichts ausrichten.
1 / 1
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Werbung
Werbung