Japans Spieler-Kader für die WM 2018: Angeführt von Hasebe und Kagawa

Von SPOX
Dienstag, 05.06.2018 | 13:58 Uhr
Japan geht mit einem neuen Trainer und altbekannten Stars in die WM 2018.
© getty

Japan tritt zum sechsten Mal bei einer Fußball-Weltmeisterschaft an. Wie schneiden die Samurai blue 2018 in Russland ab? SPOX gibt euch alle Informationen zum Kader, zu den wichtigsten Spielern und zum Nationaltrainer.

Japan gilt seit Jahren als hoffnungsvollstes Team Asiens, bisher sind die Japaner bei einer WM allerdings noch nie über das Achtelfinale hinausgekommen. In Russland scheint auf jeden Fall die Gruppenphase machbar. Vor vier Jahren in Brasilien schied das Team in der Vorrunde als Gruppenletzter aus.

Japans WM-Kader im Überblick

SpielerVereinPosition
Eiji KawashimaFC MetzTorhüter
Masaaki HigashiguchiGamba OsakaTorhüter
Kosuke NakamuraKashiwa ReysolTorhüter
Yuto NagatomoGalatasarayAbwehr
Tomoaki MakinoUrawa Red DiamondsAbwehr
Maya YoshidaFC SouthamptonAbwehr
Hiroki SakaiOlympique MarseilleAbwehr
Gotoku SakaiHamburger SVAbwehr
Gen ShojiKashima AntlersAbwehr
Wataru EndoUrawa Red DiamondsAbwehr
Naomichi UedaKashima AntlersAbwehr
Makoto HasebeEintracht FrankfurtMittelfeld
Keisuke HondaCF PachucaMittelfeld
Takashi InuiSD EibarMittelfeld
Shinji KagawaBorussia DortmundMittelfeld
Hotaru YamaguchiCerezo OsakaMittelfeld
Genki HaraguchiFortuna DüsseldorfMittelfeld
Takashi UsamiFortuna DüsseldorfMittelfeld
Gaku ShibasakiFC GetafeMittelfeld
Ryota OhshimaKawasaki FrontaleMittelfeld
Shinji OkazakiLeicester CityAngriff
Yuya Osako1. FC Köln/Werder Bremen (ab 1. Juli)Angriff
Yoshinori Muto1. FSV Mainz 05Angriff

Akira Nishino: Der Kurzzeit-Trainer für die WM

Erst Anfang April trennte sich Japan von Vahid Halihodzic, der das Team durch die Qualifikation geführt hatte. Dem Bosnier fiel sein autoritärer Führungsstil auf die Füße. "Nach den Spielen gegen Mali und die Ukraine hat die Kommunikation mit den Spielern und das gegenseitige Vertrauen abgenommen", sagte Japans Verbandspräsident Präsident Kozo Tashima nach der Trennung.

Außerdem scheiterte Halihodzic am Versuch eines Umbruchs, bei dem er auf Größen wie Keisuke Honda und Shinji Kagawa verzichtete. Kagawa gehört nun erstmals seit Oktober 2017 wieder zum Team.

Mit Akira Nishino hat der bisherige Technische Direktor des japanisches Fußballverbandes (JFA) den Trainerposten übernommen. Nach der WM wird wohl der bisherige U21-Coach Akinobu Yokouchi befördert.

Maya Yoshida: Die ungewöhnliche Kante Japans

Körperlich sind die Japaner ihren Gegnern oft unterlegen, was ihnen bei den letzten Weltmeisterschaften durchaus Probleme bereitete. Mit Yoshida haben aber auch die Japaner eine Kante im Abwehrzentrum. Der Innenverteidiger vom FC Southampton ist 1,89 Meter groß, kopfballstark und sehr robust. Nicht umsonst hat er sich in der Premier League durchgesetzt.

Japans WM-Kader unter deutschem Einfluss

Japanische Spieler haben sich in Deutschland längst etabliert, kein Wunder also, dass sich auch eine ganze Reihe von Bundesliga-Legionären bei den blauen Samurai wiederfinden. Sicherlich sticht Shinji Kagawa von Borussia Dortmund heraus, zum Kapitän hat es aber Makoto Hasebe von Eintracht Frankfurt geschafft. Vor allem in der Offensive vertraut Trainer Nishino den "Deutschen", dazu kommt der ehemalige Bundesligastürmer Shinji Okazaki. Insgesamt fahren sieben Deutschland-Legionäre für Nippon zur WM.

Japans WM-Spielplan in der Gruppe H

DatumSpielortGegner
19. Juni, 14 UhrSaranskKolumbien
24. Juni, 18 UhrJekaterinburgSenegal
28. Juni, 16 UhrWolgogradPolen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung