150 Tage bis zum Start der WM 2018: Deutschland und seine Gruppengegner

Montag, 05.03.2018 | 16:53 Uhr
Diese Vorrundengruppe muss die DFB-Elf auf dem Weg zur Titelverteidigung überstehen.
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

In genau 150 Tagen geht die WM 2018 so richtig los: Am 14. Juni steigt das Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Russland und Saudi-Arabien, danach dürfen sich die Fans rund um den Erdball auf auf eine spannende Gruppenphase freuen.

SPOX gibt einen Überblick über die Situation Deutschlands und der drei Gruppengegner Mexiko, Schweden und Südkorea.

Deutschland

Platz 1 der Weltrangliste

WM-Quartier: Vatutinki Hotel Spa Complex. Bei der Auswahl des Resorts in einem Waldstück, 15 Kilometer südwestlich der Ringautobahn um Moskau habe man "die Vernunft eingeschaltet", so Bundestrainer Joachim Löw. Derzeit befindet sich die Unterkunft jedoch noch im Bau - in dieser Hinsicht gibt es also Parallelen zum Campo Bahia 2014.

WM-Fahrplan

23. März: Deutschland - Spanien in Düsseldorf

27. März: Deutschland - Brasilien in Berlin

02. Juni: Österreich - Deutschland in Klagenfurt

Ein weiteres Testspiel ist geplant: Gegner, Spielort, Termin und Anstoßzeit sind noch offen.

Für die letzten beiden Testspiele vor dem Einstieg in die WM-Vorbereitung gibt es noch einmal zwei richtige Testspiel-Kracher zu bewundern - und da man sich dabei noch einmal für den Platz im Kader bewerben kann, sollte die Intensität gegen Spanien und Brasilien entsprechend hoch sein.

Am 23. Mai, vier Tage nach dem Pokalfinale in Berlin, beginnt das Trainingslager in Eppan in Südtirol, wo man sich auch schon 2010 und 2014 vorbereitet hat. "Im Trainingslager geht es darum, die Basis zu legen für das WM-Turnier, das uns alles abverlangen wird, physisch wie mental. In Südtirol haben wir uns immer sehr wohl gefühlt, und die Trainingsbedingungen sind bestens", sagt Löw.

In Eppan bleibt man bis zum 9. Juni, am 12. Juni fliegt das Team nach Moskau.

WM-Kader

"Ich erwarte, dass es den härtesten Konkurrenzkampf geben wird, den wir je erlebt haben", eröffnete Löw schon im August 2017 die Schlacht um die 23 Plätze im Kader. Wer darf Stand jetzt auf einen Platz im Kader hoffen?

  • Ganz sicher dabei: Marc-Andre ter Stegen, Joshua Kimmich, Jonas Hector, Mats Hummels, Jerome Boateng, Sami Khedira, Toni Kroos, Mesut Özil, Julian Draxler, Leroy Sane, Thomas Müller, Timo Werner
  • Wenn er fit wird: Manuel Neuer
  • Gute Aussichten: Kevin Trapp, Antonio Rüdiger, Niklas Süle, Leon Goretzka, Ilkay Gündogan, Emre Can, Sebastian Rudy, Marco Reus, Lars Stindl, Sandro Wagner
  • Wackelkandidaten: Shkodran Mustafi, Matthias Ginter, Benedikt Höwedes, Mario Götze, Julian Weigl, Julian Brandt, Mario Gomez, Andre Schürrle, Kevin Volland
  • Außenseiter: Bernd Leno, Timo Horn, Jonathan Tah, Benjamin Henrichs, Christoph Kramer, Marvin Plattenhardt, Marcel Halstenberg, Kai Havertz, Karim Bellarabi, Serge Gnabry
  • (Fast) Chancenlos: Willi Orban, Niklas Stark, Thilo Kehrer, Jeremy Toljan, Erik Durm, Lukas Klostermann, Yannick Gerhardt, Mitchell Weiser, Diego Demme, Mahmoud Dahoud, Kerim Demirbay, Max Meyer, Maximilian Arnold, Amin Younes, Max Kruse, Davie Selke
  • Überraschungskandidaten: Philipp Max, Mark Uth

Manuel Neuers langwierige Fußverletzung ist derzeit die große Unbekannte, auch bei Marco Reus wird es darauf ankommen, ob er in der Rückrunde seine Top-Form erreichen kann. Wagner hat die Nase derzeit gegenüber Gomez vorn, ohne Wechsel und einen Stammplatz wird es auch für Schürrle ganz schwer.

Mexiko (17. Juni/Moskau)

  • Platz 16 der Weltrangliste
  • WM-Quartier: Novogorsk/Moskau (Trainingszentrum von Dynamo)
  • DFB-Bilanz gegen Mexiko: 5 Siege, 5 Remis, eine Niederlage
  • Letztes Aufeinandertreffen: 29. Juni 2017/Confederations Cup, 4:1 für Deutschland
  • Fixe Testspiele bis zum WM-Start: 31. Januar: Bosnien; 27. März: Kroatien
  • Mögliche Bundesliga-Profis im Kader: Carlos Salcedo (Abwehr/Eintracht Frankfurt), Marco Fabian (Mittelfeld/Eintracht Frankfurt)

Bei den letzten sechs Weltmeisterschaften hat Mexiko jeweils die Gruppenphase überstanden, danach kam aber jedes Mal das Aus im Achtelfinale. 2014 verlor man 1:2 gegen die Niederlande. Insgesamt ist El Tri zum 16. Mal dabei. Der Fahrplan für unmittelbar vor dem WM ist noch nicht ganz klar: Vor Turnierbeginn könnte ein "Abschiedsspiel" im Azteca, ein Vorbereitungsspiel in den USA und noch ein weiterer Test in Europa anstehen. Das erklärte Verbandspräsident Decio de Maria nach der Auslosung.

Offene Fragen:

  • Was passiert mit Rafa Marquez? Der 38 Jahre alte Altmeister würde gerne zu seiner fünften WM fahren, Coach Juan Carlos Osorio hat auch angedeutet, ihm einen Platz freizuhalten. Allerdings warf ihm die US-Regierung im Sommer 2017 vor, Chefstratege einer Drogenorganisation zu sein. Seitdem darf er unter anderem nicht mehr in die USA einreisen. Er spielt derzeit für seinen Heimatklub Atlas. Sollten sich die Vorwürfe rechtzeitig aufklären, könnte er noch ins Team schlüpfen.
  • Kommt die WM-Elf regelmäßig zum Einsatz? Osorio hat in der Vergangenheit betont, wie wichtig es für ihn ist, dass sich die Spieler in Europa beweisen. Was aber, wenn sie sich dort nicht durchsetzen? Stürmerstar Chicharito etwa hat in der Premier League seit Oktober nicht mehr durchgespielt, gegen Huddersfield am Wochenende kam er gar nicht zum Einsatz. "Die große Frage ist, ob Osorio damit aufhört, stur weiter Spieler zu berufen, die das nicht rechtfertigen können", unkte etwa die Zeitung El Universal Anfang Januar. Die halbe Startelf käme derzeit nicht regelmäßig zum Einsatz: "Er müsste sich in der mexikanischen Liga umschauen, um die Lücke der Spieler zu füllen, die in Europa derzeit nur dritte Wahl sind."

Seite 1: Deutschland und Mexiko

Seite 2: Schweden und Südkorea

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung