Fussball

FIFA vergibt für viel Geld die Medienrechte im WM-Gastgeberland Russland

SID
FIFA-Generalsekretär Gianni Infantino kann sich über viel Geld aus TV-Rechten für seine FIFA freuen
© getty

Die FIFA hat im Gastgeberland Russland und im nicht qualifizierten Italien die Medienrechte für die WM 2018 (14. Juni bis 15. Juli) vergeben. In Russland bekam das Konsortium 2SPORT2 (Channel One, RTR und Match TV) den Zuschlag, in Italien Mediaset, die TV-Gruppe des früheren italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi.

In Italien werden erstmals alle 64 WM-Spiele im Free-TV von den Kanälen des privaten Mailänder Medienunternehmens und nicht von dem öffentlich-rechtlichen Sender RAI übertragen, teilte Mediaset bereits am Donnerstag mit.

Medienberichten zufolge zahlt Mediaset 78 Millionen Euro für die Übertragung der Spiele, die in den vergangenen Jahren von RAI und Sky übertragen wurden. Italien war in der Qualifikation für die WM in den Play-offs an Schweden gescheitert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung