Spekulationen um Ibra-Comeback für die WM

SID
Dienstag, 14.11.2017 | 10:30 Uhr
Zlatan Ibrahimovic wird mit einer Rückkehr zur Nationalmannschaft in Verbindung gebracht
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Unmittelbar nach Schwedens erfolgreicher WM-Qualifikation sind Spekulationen um ein Nationalmannschafts-Comeback von Superstar Zlatan Ibrahimovic aufgekommen. "Wenn es nach mir geht, würde ich ihn persönlich dort abliefern", zitiert die schwedische Zeitung Expressen Ibrahimovics Berater Mino Raiola aus einer SMS.

Lars Richt, Sportdirektor im schwedischen Verband, wollte eine Rückkehr des Stürmers des englischen Spitzenklubs Manchester United für die Endrunde im Sommer in Russland zumindest nicht komplett ausschließen. "Es ist klar, dass ich darüber nichts sagen kann. Heute feiern wir und reden nicht über das nächste Jahr", sagte Richt nach dem Triumph in den Play-offs durch ein 0:0 im Rückspiel in Italien.

Auch Ibrahimovic selbst gab dem Gerücht Nahrung. Nachdem sich Schweden das WM-Ticket gesichert hatte, postete er auf Twitter ein Bild der Sieger mit dem Text: "Wir sind Schweden" - wobei er "Schweden" mit Z wie "Zlatan" schrieb.

Für dieses Wortspiel musste der 36-Jährige, der seine Karriere im Nationaltrikot nach der EURO 2016 in Frankreich beendet hatte, im Internet viel Kritik einstecken. "Wie peinlich ist dieser Tweet von Ibrahimovic. Er hat nichts zu Schwedens Erfolg beigetragen, und jetzt stiehlt er ihnen einen gutes Stück des Ruhms mit einem schlimmen Versuch, Aufmerksamkeit zu erhaschen", twitterte zum Beispiel Fußball-Journalist Ben Wills.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung