Einweihung: Offizielle versprechen Besserung

SID
Montag, 13.11.2017 | 15:02 Uhr
In Luschniki kam zu Infrastrukturproblemen
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die russischen Offiziellen haben nach den Organisations- und Infrastrukturproblemen bei der Einweihung des Luschniki-Stadions Besserung gelobt.

Vor allem die langen Warteschlangen beim Verlassen der Arena soll es bei der Fußball-WM im kommenden Sommer nicht mehr geben.

Dann sollen mehr Busse eingesetzt werden, um die Besucher zur U-Bahnstation zu bringen. Auch die Baustellen, die zu Behinderungen führten, sollen bis zum Eröffnungsspiel verschwunden sein.

Der WM-Gastgeber hatte am Samstag 0:1 (0:0) gegen Vize-Weltmeister Argentinien verloren.

Danach hatten sich Besucher beklagt, weil sie zwei Stunden zu Fuß vom 81.000 Zuschauer fassenden Stadion bis zur U-Bahnstation gebraucht hätten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung