Diskutieren
2 /
© getty
Los geht's mit dem Gastgeber. Russland steht als Ausrichter der WM-Endrunde 2018 natürlich als Teilnehmer und Kopf der Gruppe A fest
© getty
DEUTSCHLAND: Durch traumhafte Treffer von Sebastian Rudy und Sandro Wagner machte auch der Weltmeister gegen Nordirland den Einzug in die Endrunde perfekt
© getty
ENGLAND: Dank des 1:0-Erfolgs gegen Slowenien sicherten sich die Three Lions nach neun Spieltagen die WM-Teilnahme
© getty
BELGIEN: Die Tormaschine der Quali schlechthin. In nur acht Spielen netzten Romelu Lukaku und Co. 39 Mal
© getty
SPANIEN: Der Treffer von Rodrigo gegen Albanien in der 16. Minute war der Dosenöffner für den achten Sieg im neunten Spiel. Die Spanier sind damit der fünfte europäische Teilnehmer
© getty
POLEN: Dank eines 4:2-Sieges gegen Montenegro qualifizierte sich Polen zum achten Mal für eine WM
© getty
SERBIEN: Mit einem 1:0-Sieg am finalen Spieltag der Quali gegen Georgien löste Serbien erstmals seit 2010 wieder ein Ticket für ein großes Turnier - zu Recht, setzten sie sich in der Gruppe mit Irland und Wales doch souverän durch
© getty
ISLAND: Zum ersten Mal überhaupt hat sich die Kulttruppe der EM 2016 nun auch für eine Weltmeisterschaft qualifiziert - durch einen Gruppensieg vor Kroatien und der Ukraine
© getty
FRANKREICH: Gruppenerster mit letztlich vier Punkten Vorsprung und dennoch nicht vollends überzeugend. Die Franzosen machten die WM-Teilnahme am letzten Spieltag mit einem 2:1-Sieg über Schlusslicht Weißrussland perfekt
© getty
PORTUGAL: Neun Spiele gewann die Schweiz in Gruppe B. Das letzte und entscheidende verlor man gegen Portugal. Der amtierende Europameister zog am zehnten Spieltag dank eines 2:0-Sieges vorbei
© getty
BRASILIEN: Die Selecao kann bereits seit März für die WM planen. Die Quali war ein Spaziergang für den Rekordweltmeister
© getty
URUGUAY: Auf den Supersturm um Cavani und Suarez war Verlass. Uruguay schloss die Quali in Südamerika auf Platz zwei ab
© getty
ARGENTINIEN: Die Albiceleste musste bis zum letzten Spieltag zittern, dann kam Messi und sicherte mit einem Dreierpack in Ecuador das WM-Ticket
© getty
KOLUMBIEN: Ich hab's gemacht! James Rodriguez' Treffer im abschließenden Spiel gegen Peru sicherte Kolumbien die WM-Teilnahme
© getty
IRAN: Der Iran marschierte bisher ohne Niederlage durch die finale Phase der Asien-Quali. Den entscheidenden Sieg holten die Iraner mit einem 2:0 über Usbekistan
© getty
JAPAN: In der anderen Gruppe. Das 2:0 gegen Australien - die Socceroos kämpfen um Platz zwei - war der letzte Mosaikstein für die erfolgreiche Qualifikation
© getty
SÜDKOREA: Der Co-Gastgeber von 2002 "mogelte" sich mit einem 0:0 gegen Usbekistan am letzten Spieltag der Asien-Quali zur WM
© getty
SAUDI-ARABIEN: Warf sich mit allem gegen die Angriffe der Japaner. Am letzten Spieltag gewann das Team von Trainer Bert van Marwijk mit 1:0 gegen den Tabellenprimus und zog dank der besseren Tordifferenz an Australien vorbei
© getty
NIGERIA: Die Super Eagles besiegten am vorletzten Spieltag der Gruppe B den Verfolger Sambia mit 1:0 und bauten den Vorsprung auf uneinholbare sechs Punkte aus
© getty
ÄGYPTEN: Mohamed Salah verwandelte gegen den Kongo in der fünften Minute der Nachspielzeit einen Elfmeter und schoss Ägypten so zur WM
© getty
MEXIKO: "Nos vamos a Rusia!" Die Mexikaner führen die Tabelle der CONCACAF-Gruppe an. Hier dürfen die ersten drei nach Russland. Platz vier liegt seit dem 1:0-Sieg gegen Panama in unerreichbarer Ferne
© getty
COSTA RICA: Das Team um den völlig ekstatischen Torschützen Kendall Waston und Real-Madrid-Keeper Keylor Navas beschert den "Ticos" die 5. WM-Teilnahme in Folge
© getty
PANAMA: Der Jubel kannte keine Grenzen, schließlich ist Panama zum ersten Mal bei einer WM dabei
Trend

Vor dem Start in die WM-Qualifikation: Wer ist Deutschlands größter Herausforderer in der Gruppe C?

Will Grigg ist mit Nordirland bei der EM dabei
Aserbaidschan
Nordirland
Norwegen
San Marino
Tschechische Repubik