Fussball

Alli: Mittelfinger nicht an Referee gerichtet

Von SPOX
Missverständnis bei Dele Alli

Dele Alli sorgte beim Spiel zwischen England und der Slowakei (2:1) für einen Eklat. Jetzt versucht der Spieler, den Vorfall zu erklären: Es war nur ein Witz.

Beim 2:1-Sieg der Three Lions in der WM-Qualifikation fingen die TV-Bilder einen Mittelfinger von Alli ein. Dieser wurde in erster Instanz als Geste in Richtung des Unparteiischen und damit als Grund für eine mögliche nachträgliche Sperre gewertet.

Der Spieler erklärte allerdings per Twitter: "Nur um das klarzustellen: Die Geste heute Abend war ein Witz zwischen mir und meinem guten Freund Kyle Walker! Entschuldigung für jede verursachte Kränkung." Die Auswertung weiterer Bilder bestätigte den Spieler in seiner Aussage.

Lange Sperre könnte erfolgen

Auch Englands Nationaltrainer Gareth Southgate wollte die Situation nicht überbewerten: "Ich habe es nicht gesehen, aber wurde darauf aufmerksam gemacht. Kyle und Dele haben herumgealbert und die Dele hat die Geste in Richtung Kyle gezeigt."

Beide Spieler hätten "eine komische Art miteinander zu kommunizieren", stellte Southgate fest. Sollte die FIFA die Geste von Alli trotz allem als Beleidigung des Offiziellen werten, droht Alli eine Sperre von bis zu vier Spielen. Damit könnte er den Auftakt der WM 2018 verpassen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung