Ronaldo sieht Portugal nicht als Top-Favorit

SID
Freitag, 25.08.2017 | 11:27 Uhr
Cristiano Ronaldo zählt Portugal nicht zu den Top-Favoriten
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Cristiano Ronaldo zählt Europameister Portugal bei der WM in Russland im kommenden Jahr nicht zu den Top-Favoriten auf den Titel. "Wir müssen mit beiden Beinen auf dem Boden und bescheiden bleiben. Es muss Schritt für Schritt gehen", sagte Ronaldo in Monaco, wo er am Donnerstag zum vierten Mal als bester Fußballer Europas ausgezeichnet worden war.

Mit Blick auf die Endrunde im Sommer 2018 merkte der 32-Jährige, der Portugal als Kapitän zum EM-Triumph 2016 geführt hatte, bescheiden an: "Wir sind noch nicht qualifiziert. Jetzt müssen wir uns erst einmal für die WM qualifizieren und dann können wir weiterschauen."

Auch in der kommenden Champions-League-Saison erwartet der Angreifer des Titelverteidigers Real Madrid keine Sensationen. "Es sind jedes Jahr die gleichen Mannschaften, die um den Titel spielen. Real, Barcelona, die Bayern, Paris, Juventus Turin. Ich erwarte in diesem Jahr keine Überraschung. Vier dieser Teams werden im Halbfinale stehen", sagte Ronaldo.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung