Portugal nach Verlängerung auf Platz drei

SID
Sonntag, 02.07.2017 | 15:45 Uhr
Portugal hat gegen Mexiko das kleine Finale gedreht
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Portugal hat sich beim Confed Cup in Russland mit viel Mühe den dritten Platz gesichert. Ohne den frischgebackenen Vater Cristiano Ronaldo besiegten die Portugiesen in Moskau den Gold-Cup-Gewinner Mexiko mit 2:1 (0:0) nach Verlängerung.

Adrien Silva traf nach einem Handspiel von Miguel Layun per Elfmeter zum Sieg (104.). Zuvor hatte Innenverteidiger Pepe mit einem Tor in der Nachspielzeit (90.+ 1) seine Mannschaft in die Verlängerung gerettet. Mexiko war durch ein Eigentor von Neto in Führung gegangen (54.).

"Ich bin super glücklich. Die ganze Mannschaft hat gut gespielt, besonders in der zweiten Hälfte dann. Wir wollten eigentlich ins richtige Finale, aber jetzt sind wir Dritter. Wir haben Portugal hier gut vertreten", sagte Pepe nach der Partie im ZDF.

Mexiko hatte im Halbfinale 1:4 gegen die DFB-Auswahl verloren, Portugal unterlag Chile 0:3 im Elfmeterschießen. Weltfußballer Ronaldo war nach der Niederlage wegen der Geburt seiner Zwillinge abgereist. Der portugiesische Verband FPF hatte den 32-Jährigen für das Spiel um Platz drei freigestellt.

Die Portugiesen hatten den besseren Start in das Spiel. Nach einer Viertelstunde vergab Portugals Stürmer Andre Silva vor 42.659 Zuschauern mit einem Foulelfmeter die große Chance zur Führung. Mexikos Torwart Guillermo Ochoa parierte den platzierten Schuss des im Sommer zum AC Mailand wechselnden Silva stark.

Videobeweis wird erneut in Anspruch genommen

Mexikos Abwehr-Routinier Rafael Marquez hatte den einschussbereiten Silva im Strafraum zu Fall gebracht. Schiedsrichter Fahad Al Mirdasi aus Saudi-Arabien entschied erst nach Studium des Videobeweises auf Strafstoß. Nur zwei Minuten später vergab Nani völlig freistehend eine große Kopfballchance.

Mexiko blieb in den ersten 45 Minuten unauffällig, traf aber nach der Pause mit der ersten Chance. Eine scharfe Hereingabe des Leverkuseners Javier "Chicharito" Hernandez lenkte Neto mit dem Schienbein ins eigene Tor. Die Portugiesen drängten daraufhin auf den Ausgleich. Einen Kopfball von Gelson Martins aus fünf Metern Entfernung parierte Ochoa mit einer starken Reaktion (61.). In der Verlängerung sahen Portugals Nelson Semedo (106.) und Mexikos Raul Jimenez (112.) jeweils Gelb-Rot.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung