WM 2018: Thomas Hitzelsberger wird den DFB als "Botschafter für Vielfalt" unterstützen

Hitzlsperger DFB-Botschafter für Vielfalt

SID
Dienstag, 30.05.2017 | 15:45 Uhr
Thomas Hitzelsperger als neuer "Botschafter für Vielfalt"
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Der frühere Nationalspieler Thomas Hitzlsperger wird den DFB als neuer "Botschafter für Vielfalt" im Kampf gegen Homophobie bei der WM 2018 in Russland unterstützen.

"Wir haben noch zwölf Monate Zeit, Dinge zu erarbeiten, die Russland und Deutschland hoffentlich näher zusammenbringen", sagte der 35-Jährige am Dienstag in Frankfurt/Main.

Hitzlsperger hatte sich im Januar 2014, vier Monate nach seinem Karriereende, als erster prominenter Fußballer offen zu seiner Homosexualität bekannt. "Der Fußball kann helfen, Vorurteile abzubauen, da gibt es für mich keine Grenzen", sagte er: "Ich möchte alle Gruppen, die sich dem Fußball zugehörig fühlen, unterstützen und für Toleranz werben."

Für Hitzlsperger gehe es nicht darum, "ein schönes Bild abzugeben und dann wieder zu verschwinden", sagte er: "Vielfalt ist ein großes Wort, das man immer wieder erklären muss". Als Schlagworte seiner Arbeit nannte der Vize-Europameister 2008 neben dem Kampf gegen Homophobie den Einsatz für sexuelle Vielfalt im Breiten- und Spitzensport, Religion und das Ehrenamt.

Hohe Glaubwürdigkeit

Der ehemalige Bundesliga-Profi des VfB Stuttgart und des VfL Wolfsburg, der lange in England spielte, bestritt zwischen 2004 und 2010 52 Länderspiele. Mit den Stuttgartern wurde er 2007 deutscher Meister. Nachdem er 2013 beim englischen Premier-League-Klub FC Everton keinen Vertrag mehr erhalten hatte, beendete Hitzlsperger seine Karriere

"Wir wollen niemanden für das Schaufenster haben", sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel: "Thomas hat mit seiner Persönlichkeit, mit seinem Einsatz für Zivilcourage eine enorm hohe Glaubwürdigkeit. Er ist von seinen Kompetenzen geradezu prädestiniert. Es soll inhaltliche Arbeit leisten. Zum Beispiel, wie wir mit Diskriminierungsfällen an der Basis umgehen, welche Hilfestellungen wir geben können."

An den Dialogen rund um den Confed Cup (17. Juni bis 2. Juli) werde Hitzlsperger intensiv beteiligt.

Thomas Hitzelsperger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung