Deutschlands Quali-Gegner reagiert auf Tschechien-Niederlage

Norwegen beurlaubt Nationalcoach Högmo

SID
Mittwoch, 16.11.2016 | 11:10 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Deutschlands WM-Qualifikationsgegner Norwegen hat seinen Nationaltrainer Per-Mathias Högmo mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das gab der norwegische Verband am Mittwochvormittag bekannt. In der Mitteilung heißt es: "Per-Mathias Högmo und der norwegische Fußballverband haben sich einvernehmlich darüber verständigt, dass Högmo als Nationaltrainer aufhört." Unter dem 56-Jährigen holte das Landslaget aus vier Spielen in der Qualifikationsgruppe C lediglich drei Punkte.

Der Rückstand auf Tabellenführer Deutschland beträgt bereits neun Zähler. Zuletzt hatte Norwegen am vergangenen Freitag eine 1:2-Niederlage in Tschechien kassiert. Högmo begründete seinen Rücktritt am Mittwoch auf einer Pressekonferenz mit dem gewachsenen Druck auf Spieler und Team. Er habe sich nicht über die Mannschaft stellen wollen, sagte der Coach, der seit September 2013 im Amt war. Sein Gehalt für 2017 in Höhe von umgerechnet rund 440.000 Euro soll Högmo jedoch ungeachtet der Trennung bekommen, teilte der Verband mit.

Erlebe die WM-Qualifikation live und auf Abruf auf DAZN

Als Kandidaten auf die Nachfolge Högmos gelten unter anderen der ehemalige Trainer des 1. FC Köln, Stale Solbakken (derzeit beim FC Kopenhagen unter Vertrag), die früheren schwedischen Nationaltrainer Lars Lagerbäck und Erik Hamrén sowie Kare Ingebrigtsen von Norwegens Meister Rosenborg Trondheim.

Alle Infos zur norwegischen Nationalmannschaft

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung