Donnerstag, 03.11.2016

Nach WM-Quali-Spiel gegen Südkorea greift die FIFA durch

"Religiöse Bekundungen": FIFA bestraft Iran

Die FIFA hat den Iran wegen "verschiedener religiöser Bekundungen" während des WM-Qualifikationsspiels gegen Südkorea am 11. Oktober in Teheran (1:0) verwarnt und mit einer Geldstrafe von 45.000 Schweizer Franken (41.400 Euro) belegt. Dies gab die FIFA am Donnerstag bekannt.

Die Iraner hatten vor dem Spiel und während der Halbzeitpause "religiöse Zeremonien" abgehalten, zudem hatten die Zuschauer Banner mit entsprechenden Aufschriften gezeigt. Die FIFA untersagt in ihren Statuten politische und religiöse Äußerungen und Symbole im Rahmen ihrer Wettbewerbe.

Neun weitere Länder wurden wegen Fehlverhaltens ihrer Fans während der WM-Qualifikation bestraft. Die härtesten Sanktionen gab es gegen Albanien und Kroatien, die jeweils 50.000 Franken (46.000 Euro) zahlen müssen.

Die WM-Qualifikation in Asien im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Uli Stielike soll weiter Trainer von Südkorea bleiben

Südkorea will an Trainer Stielike festhalten

Paulinho schnürte einen Dreierpack

Quali: 4:1! Nächster Selecao-Hammer bei den Urus

Cristiano Ronaldo im EM-Gruppenspiel gegen Ungarn in Frankreich

Neuauflage des besten EM-Spiels


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Vor dem Start in die WM-Qualifikation: Wer ist Deutschlands größter Herausforderer in der Gruppe C?

Will Grigg ist mit Nordirland bei der EM dabei
Aserbaidschan
Nordirland
Norwegen
San Marino
Tschechische Repubik
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.