San Marino: Fakten, Rekorde, Kurioses

San Marino: Gallisches Dorf ohne Zaubertrank

Von SPOX
Donnerstag, 10.11.2016 | 17:00 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Am Freitag (20.45 Uhr im LIVETICKER) empfängt San Marino Deutschland zum letzten WM-Qualifikationsspiel des Jahres. Dabei rechnet alle Welt mit einem hohen Sieg des Weltmeisters, doch der Fußball-Zwerg San Marino hat so einiges zu bieten - und hält einen kuriosen Rekord.

Vatikan<Monaco<San Marino: Ha, San Marino ist gar nicht so klein. Betrachtet man die Liste der europäischen Zwergstaaten, können Monaco und der Vatikan da mal so gar nicht mithalten. Ganze 60 Quadratkilometer kann San Marino aufweisen. Oder anders ausgedrückt: 30 Monacos oder gar 136 und ein paar zerquetschte Vatikanstädte hätten da Platz.

Es kommt nicht immer auf die Größe an: Was das Ganze mit Fußball zu tun hat? Na ja, bei knapp 33.000 Einwohner ist es dann doch eher schwer, eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen. In San Marino gelingt das dennoch in jeder Länderspielpause. Gegen die Großmacht Vatikan (750 Einwohner) reichte es bei den Mediterranean Games 1987 sogar zu einem 0:0. Übrigens: Alle San Marinesen würden so ziemlich exakt den Aachener Tivoli füllen.

Historisch I: Jetzt aber mal zum Spiel gegen Deutschland. Das erste Aufeinandertreffen gab's, die älteren Semester erinnern sich bestimmt noch, am 6. September 2006. Mit 0:13 schlug man sich eigentlich ganz ordentlich. Blöd nur, dass bis heute noch keiner höher gewonnen hat.

Kulisse: Gespielt wurde/wird gegen Deutschland dabei im Stadio Olimpico. Mit 5.387 Zuschauern überraschenderweise das einzige länderspieltaugliche Stadion der Republik. Das dürfte gegen den Weltmeister wohl bis zum Bersten gefüllt sein. Da wird das Olimpico der Tivoli-Kulisse wohl in nichts nachstehen.

Erlebe die WM-Qualifikation Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Historisch II: Jetzt aber genug mit dem San-Marino-Bashing, also fast. In der offiziellen, ganze 26 Jahre alten Länderspielhistorie San Marinos haben es die Kicker noch nicht einmal fertig gebracht, gegen einen amtierenden Weltmeister zu spielen. Zum Glück gibt es den Sozialstaat Deutschland. Ab in den Flieger und geändert.

Statistikstunde: 137-1-4-132 22:591. Nein, verraten wird die Bankverbindung San Marinos hier nicht. Vielmehr zeigt diese, auf den ersten Blick doch recht wilde Ansammlung von Zahlen die glorreiche Länderspielstatistik. Jetzt noch mal ausführlich: 137 Spiele, ein Sieg, vier Unentschieden 132 Niederlagen. Dazu kommt ein Torverhältnis von 22:591. Da machen die 13 Deutschland-Tore den Kohl jetzt aber echt nicht fett.

Liechtenstein ohne Chance: Die Eins des eben erwähnten Zahlenwirrwarrs liegt schon ein paar Tage zurück. Im ewig jungen Klassiker gegen Lichtenstein wurde im April 2004 der höchste Sieg der Geschichte eingefahren. Gut, ist zwar der einzige, aber das soll diese Leistung nicht schmälern. Ein brutales 1:0-Schützenfest durfte bejubelt werden. Torschütze war ein gewisser Andy Selva. Nach fünf Minuten hat's da schon geklingelt. Von dem Kollegen gibt's aber gleich noch mehr.

(Nicht mehr ganz) Rekordtor: Dass die San Marinesen absolute Blitzstarter sind, war zu diesem Zeitpunkt in der Fußball-Welt schon weit verbreitet. Gefürchtet waren sie für diese Eigenschaft schon seit 1993. In grauer Vorzeit schenkte Davide Gualtieri den Engländern nach 8,3 Sekunden einen ein. Bis zum 3. Spieltag der aktuellen WM-Qualifikation im Oktober war es das schnellste Quali-Tor - ever. Dann gab Christian Benteke den Spielverderber. Gegen Gibraltar benötigte er hauchzarte 8,1 Sekunden.

We fucking scored an away goal: Dass es die Zwergstaatler nicht so mit dem Toreschießen haben, sollte mittlerweile jedem klar sein. Auswärts ist das sogar noch verheerender. Gut, manch einer mag jetzt sagen, dass doch erst am letzten Quali-Spieltag im Oktober IN Norwegen geknipst wurde. Stimmt soweit auch, davor waren nur geschmeidige 15 Jahre seit dem Tor von Nikola Albani beim 1:1 in Lettland vergangen. Vor einem Monat war Mattia Stefanelli der Übeltäter. Die Reaktion: "WE FUCKING SCORED AN AWAY GOAL. STEFANELLI YOU FUCKING LEGEND!" Dass dieser Ausbruch der Freude nicht vom offiziellen Twitter-Account kam? Geschenkt!

Leidenschaft: Eben weil in San Marino so selten Tore bejubelt werden dürfen, werden diese gefeiert wie der WM-Titel. Dagegen sieht jeder Möchtegern-CR7-Jubel in der Kreisliga aus, als wäre überhaupt nichts passiert. Könnte aber auch daran liegen, dass mit Andy Selva (8) und Manuel Marani (2) ganze zwei Spieler mehr als ein Länderspieltor auf dem Buckel haben.

Bruderliebe: Beim Thema Leidenschaft darf natürlich eines nicht fehlen: Liebe. Italien ist bekanntlich das Land der prickelnden, beinahe greifbaren Amore, da bleibt auch San Marino nicht verschont. Die Zwillinge Aldo (Torhüter) und Davide Simoncini (Abwehrspieler) bewiesen das 2010 gegen Schweden. Besagter Abwehrspieler grätschte zunächst eine auf Zlatan "Ibra I zu" Ibrahimovic gespielte Flanke souverän ins eigene Netz. Da ließ sich Aldo nicht lange bitten, griff bei einem langen Ball dezent daneben und köpfte den Ball ins eigene Tor. Bis heute das erste und einzige Mal, dass Zwillinge in einem Spiel je ein Eigentor erzielten. Hoch lebe La Familia.

Hobby-Kicker: Ein San Marinese verdient sein Geld nicht mit Fußball, außer man ist Ersatzkeeper und heißt Elia Benedettini. Der schnürt den Stiefel (ha, Wortwitz) bei Novara in der Serie B. Welch' Frechheit, welch' Außenseiter in dieser sonst so hochanständigen Mannschaft. Schließlich geht sonst wirklich jeder einem g'scheiten Job nach. Abwehrspieler Alessandro Della Valle arbeitet beispielsweise in einer Bank, Keeper Aldo ist Buchhalter oder Fabio Vitaioli betreibt die einzige Bar in der Hauptstadt. An der Location für den Mannschaftsabend dürfte es zumindest nicht mangeln.

Rekordmann: Wem es unter "Leidenschaft" nicht klar geworden sein sollte: Andy Selva ist mit seinen acht Toren natürlich Rekordtorschütze. Bei 73 Einsätzen (Rekord) macht das eine Quote von 0,108 Toren pro Spiel (kein Rekord). Im Schnitt am treffsichersten ist Ex-Zeitenjagd-Rekordschütze Davide Gualtieri mit einem Tor in neun Spielen (0,111).

Unnützes Wissen I: San Marino hat eine eigene "Profi"-Liga. 15 Teams spielen auf zwei Gruppen aufgeteilt, die besten Drei jeder Gruppe spielen den Meister aus. Der darf dann an der Champions-League-Qualifikation teilnehmen.

Unnützes Wissen II: San Marino stellt im italienischen Fußball eine Mannschaft. San Marino Calcio spielt in der viertklassigen Serie D.

Unnützes Wissen III: Mit Simone Nicoli und Roberto Daiu hat San Marino Calcio ganze zwei Spieler aus der Heimat im Kader von San Marino Calcio. Weiter stünden ein Argentinier, ein Albaner und 20 Italiener zur Auswahl. Da beschwere sich noch einer über den Ausländeranteil in der Bundesliga...

Unnützes Wissen IV: Gegen kein einziges Land hat San Marino eine positive Tordifferenz. Das nennt man wohl konsequent.

Unnützes Wissen V: Bis 2013 hatte San Marino den Rekord für das UEFA-Land mit den wenigsten Einwohnern inne. Doch alles änderte sich, als Gibraltar aufgenommen wurde...

San Marino im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung