WM-Qualifikation, 2. Spieltag: Die Freitagsspiele

CR7 historisch - BuLi-Schützenfest in Ungarn

Von SPOX
Mittwoch, 05.10.2016 | 19:32 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Cristiano Ronaldo schoss Portugal mit einem Viererpack quasi im Alleingang zum Sieg über Andorra. Die Niederländer gaben sich ohne Arjen Robben keine Blöße gegen Weißrussland. Auch Belgien und Frankreich feierten Kantersiege.

Gruppe A

Niederlande - Weißrussland 4:1 (2:0)

Tore: 1:0, 2:0 Promes (15., 31.), 2:1 Rios (47.), 3:1 Klaassen (56.), 4:1 Janssen

  • Der niederländische Kader bietet eine interessante Mischung. Mit Torhüter Stekelenburg und Mittelfeldmotor Sneijder sind lediglich zwei Spieler älter als 27. Der jüngste Spieler im Kader ist der 21-Jährige Debütant Rick Karsdorp.
  • Die ersten 35 Minuten bekamen die Zuschauer niederländischen Einbahnstraßenfußball zu sehen. Zwischenzeitlich hatte sie über 70 Prozent Ballbesitz und allein in den ersten zehn Minuten hatten die Niederländer drei hochkarätige Chancen.
  • Die stärkste Phase der Weißrussen war die kurz vor und nach der Halbzeit. In dieser Zeit konnte man sich aus dem Druck der Niederländer lösen und selbst ein paar Chancen kreieren. Das weißrussische Anschlusstor war zu diesem Zeitpunkt verdient.
  • Das Spiel bewegte sich über die gesamte Spielzeit auf einem sehr fairen Niveau. Der schottische Unparteiische Craig Thomson musste lediglich ein Mal die Gelbe Karte zücken.

Erlebe die WM-Quali Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Frankreich - Bulgarien 4:1 (3:1)

Tore: 0:1 Aleksandrov (6., FE), 1:1 Gameiro (23.), 2:1 Payet (26.), 3:1 Griezmann (38.), 4:1 Gameiro (59.)

  • Mittelfeldstar Paul Pogba kam in allen der letzten 16 Spiele der Equipe Tricolore zum Einsatz. Das ist die längste Serie aktuell im französischen Team.
  • Die Franzosen verschuldeten den dritten Strafstoß in den vergangenen zehn Partien. Zuvor hatten sie für diese Ausbeute 36 Begegnungen benötigt.
  • Frankreichs Rechtsverteidiger Bacary Sagna musste früh ausgewechselt werden. Wegen einer Muskelverletzung am linken Bein ging es für den Abwehrspieler von Manchester City in der 26. Minute nicht weiter und Djibril Sidibe (drittes Länderspiel) ersetzte ihn.
  • Dimitri Payet war in seinen vergangenen neun Startelfeinsätzen für die Nationalelf an sieben Toren direkt beteiligt (fünf Tore, zwei Assists).
  • Kein Spieler erzielte im Jahr 2016 mehr Treffer für die Deschamps-Elf als Antoine Griezmann (8).
  • Frankreich rangiert nach diesem Sieg auf Platz zwei der Gruppe A, punktgleich mit Spitzenreiter Niederlande. Bulgarien rutscht auf Rang vier ab.

Luxemburg - Schweden 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Lustig (58.)

Gelb-Rot: Malget (83./Luxemburg)

Seite 1: Gruppe A

Seite 2: Gruppe B

Seite 3: Gruppe H

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung