Theodor Gebre Selassie spricht über Tschechiens-Torarmut

Gebre Selassie: "Es ist total frustrierend"

Von SPOX
Donnerstag, 13.10.2016 | 10:07 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Tschechien ist in der WM-Qualifikation immer noch torlos. Nach einem 0:3 gegen Deutschland, gelang der Mannschaft von Karel Jarolim auch gegen Aserbaidschan kein Treffer.

"Es ist total frustrierend, dass wir aus so vielen Chancen kein Tor machen. Die Lage ist nicht gut", so Gebre Selassie gegenüber dem kicker. Dennoch glaubt er an eine erfolgreiche Qualifkation: "Aber es sind noch sieben Spiele und ich glaube, dass wir uns die verlorenen Punkte zurückholen können."

Nach der Deutschland-Pleite stellte Jarolim gleich sieben Mal um. Kadlec durfte im Sturm von Beginn an ran, Selassie ersetzte Kaderabek und war gleich der beste Spieler auf dem Platz. Genutzt hat seine Leistung am Ende nichts. Nach 90 Minuten stand ein 0:0 auf der Anzeigetafel.

Erlebe die WM-Qualifikation Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Zu wenig für Tschechien, die, für ihre Historie, den schwächsten Start in eine WM-Qualifikation haben.

"Ich bin total enttäuscht und ertrage die Situation echt schlecht", äußerte sich ein geknickter Karel Jarolim nach dem Unentschieden. "Ich weiß nicht, was in 14 Tagen passiert, umso schwerer ist es zu planen, was in vier Jahren ist. Jetzt müssen wir uns sammeln und gegen Norwegen endlich treffen", gibt er die Marschroute vor.

Karel Jarolim im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung