Sergio Ramos kritisiert die eigenen Fans

Ramos: "Italiener applaudieren, Spanier pfeifen"

Von Ben Barthmann
Freitag, 07.10.2016 | 09:55 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Ein Unentschieden gegen Italien, das lange nach einem Sieg aussah und doch ist die spanische Nationalmannschaft weiter auf Kriegsfuß mit den eigenen Fans. Sergio Ramos platzt der Kragen.

Im Unentschieden endete das Duell zwischen Italien und Spanien in der WM-Qualifikation. Die mitgereisten spanischen Fans in Turin waren nicht wirklich zufrieden mit der gezeigten Leistung. Sergio Ramos hätte gerne die Italiener als Fans.

"In Italien wird applaudiert, hier in Spanien wirf gepfiffen", sagte der Verteidiger nach dem 1:1. Zuvor hatte sich Gianluigi Buffon einen folgenschweren Patzer geleistet, ehe Ramos spät einen Elfmeter für Italien verursachte.

Erlebe die WM-Quali Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der Madrilene hat genug gehört von den Fans: "Denen, die jetzt pfeifen kann ich nur sagen, dass sie es genießen sollen, denn wir werden sie zum Schweigen bringen."

Ramos will mit Leistung überzeugen: "Ich stehe da mit blankem Arsch, wie Luis Aragones gesagt hätte. Wenn Lob mich nicht zum Abheben bringt, bringt Kritik mich nicht Einbrechen."

Sergio Ramos im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung