Kevin Kampl nicht mehr für Slowenien?

Kampl-Rückkehr? "Spieler entscheiden"

Von Ben Barthmann
Donnerstag, 13.10.2016 | 08:21 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Leverkusens Kevin Kampl sorgte mit seiner Absage der Länderspiele Sloweniens für Aufmerksamkeit. Nun drohen ihm Konsequenzen, seine Mitspieler soll entscheiden, fordert Trainer Srecko Katanec.

Eine Grippe veranlasste Kevin Kampl dazu, seine Länderspiele mit Slowenien abzusagen. Per SMS informierte er Trainer Srecko Katanec und erklärte: "Der Klub geht immer vor."

Erlebe die WM-Qualifikation Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Eine Absage, die weit über die Grenzen Sloweniens hinausfür Aufsehen sorgte. Nun zeigte sich sein Trainer bei TV Slovenija2, enttäuscht: "Das war egoistisch. Kevin hätte auch mit gebrochenem Bein kommen sollen. Wir müssen mit ihm reden."

Über die Zukunft Kampls will Katanec aber nicht selbst entscheiden. "Andere Spieler müssen entscheiden, ob er noch willkommen ist - oder nicht", nahm er sich selbst aus.

Auch der Trainer scheint hin- und hergerissen: "Kevin hat einen Fehler gemacht und er war sehr nett, als er das realisiert hat. Er will weiter für sein Land spielen, denn er liebt sein Land. Wir sehen manche Dinge anders."

Kevin Kampl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung