Finnland: Roman Eremenko soll Snus kosumiert haben

Rätsel um Eremenko-Sperre scheint gelöst

SID
Samstag, 08.10.2016 | 15:28 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Das Rätsel um die vorläufige 30-tägige Sperre von Finnlands Nationalspieler Roman Eremenko durch die UEFA scheint gelöst. Laut russischen Medien soll der 29-jährige Profi von ZSKA Moskau Snus konsumiert haben.

Snus, eine vor allem in Skandinavien verbreitete Form von Oraltabak, ist nicht als Dopingmittel gelistet. Es steht jedoch in Verdacht, eine anregende und leistungssteigernde Wirkung zu haben.

Die UEFA hatte Eremenko nach einer Dopingprobe am vergangenen Donnerstag, wenige Stunden vor den WM-Qualifikationsspiel in Island (2:3) zunächst für 30 Tage gesperrt. Wie der finnische Verband mitteilte, war die Entscheidung den Verantwortlichen erst kurz vor der Partie bekanntgegeben worden. Offizielle Gründe für ihre Maßnahme nannte die UEFA bislang nicht.

Erlebe ausgewählte WM-Quali-Spiele Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Laut Eremenkos Arbeitgeber ZSKA Moskau wolle die UEFA-Disziplinarkommission in rund einem Monat zusammenkommen, um über die Sperre von Eremenko zu beraten. Der Finne wird u.a. die Champions-League-Spiele von ZSKA gegen AS Monaco am 18. Oktober und am 2. November verpassen.

ZSKA Moskau ist auch Gruppengegner von Bayer Leverkusen. Beim Unentschieden in Leverkusen am 1. Spieltag der Champions League erzielte Finne mit russischen Wurzeln den Treffer zum 2:2-Endstand für sein Team.

Roman Eremenko im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung