Der Magier und die Zaubermaus

Freitag, 30.05.2014 | 11:56 Uhr
Lionel Messi soll die Albiceleste als Kapitän zum lang ersehnten WM-Titel führen
© getty
Advertisement
PDC World Championship
Do14.12.
Wahnsinn im Ally Pally:
Die Darts-WM auf DAZN
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Primera División
Espanyol -
Girona
Serie A
Lazio -
FC Turin
Championship
Reading -
Cardiff
FIFA Club World Cup
Casablanca -
Urawa
FIFA Club World Cup
Gremio -
Pachuca
Coupe de la Ligue
Toulouse -
Bordeaux
Serie A
Genua -
Atalanta
Coppa Italia
Inter Mailand -
Pordenone
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Coupe de la Ligue
Monaco -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Super Liga
Partizan -
Roter Stern
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Real Madrid
Eredivisie
Groningen -
PSV Eindhoven
Coupe de la Ligue
Rennes -
Marseille
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Eredivisie
Feyenoord -
Heerenveen
Premiership
Hibernian – Glasgow Rangers
Premier League
West Ham -
Arsenal
Coupe de la Ligue
Straßburg -
PSG
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Copa Sudamericana
Flamengo -
Independiente
Indian Super League
Pune -
Bengaluru
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
A-League
FC Sydney -
Melbourne City
Indian Super League
Kerala -
NorthEast Utd
Ligue 1
St. Etienne -
Monaco
Championship
Sheffield Wed -
Wolverhampton
Primera División
Sevilla -
Levante
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo Funchal
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Napoli -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
Saint-Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Strasbourg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennaiyin -
Kerala Blasters
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Championship
Aston Villa -
Sheff Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
Roma
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II

Vom 12. Juni bis 13. Juli 2014 findet im Land des fünfmaligen Weltmeisters Brasilien die 20. Fußball-WM statt. SPOX stellt die 32 Endrunden-Teilnehmer vor. Heute: Argentinien.

Land: Argentinien

Einwohner: 40,5 Millionen

Aktive Spieler: 331.811

FIFA-Weltrangliste: 7

WM-Teilnahmen: 14

Größter WM-Erfolg: Sieger 1978, 1986

Hier geht's zur WM-Gruppe F

Der Star: Sergio Agüero. Seine Bilanz liest sich schon wieder beeindruckend: 17 Tore erzielte Agüero heuer in 23 Ligaspielen. Dazu gab's sechs Tore in sechs Champions-League-Spielen. Wenn dieser Agüero auf dem Platz steht, dann wird es gefährlich. Unter Manuel Pellegrini hat "Kun" noch einmal einen großen Schritt nach vorne getan, hat deutlich an Effektivität hinzugewonnen. Auch taktisch wirkt der 1,72-Meter-Mann deutlich ausgereifter. Was ihm zum absoluten Glück noch fehlt, ist ein ähnlicher Lauf auf Nationalmannschaftsebene. Doch da steht der wendige Angreifer bei den Gauchos nicht alleine da. Sowohl für ihn, als auch viele andere Stars wird es eine wichtige WM.

Der Trainer: Alejandro Sabella. Hierzulande nicht vielen ein Begriff, in Südamerika ist der 59-Jährige dagegen eine große Nummer. Als Co-Trainer arbeitete er für die besten Vereine des Kontinents, machte Halt bei River Plate, bei Corinthians, in Monterrey und auch bei den Nationalmannschaften von Argentinien und Uruguay. Als Cheftrainer gelang Sabella dann sofort der Durchbruch: Mit Estudiantes holte er direkt die Copa Libertadores, die Champions League Südamerikas. Internationale Aufmerksamkeit erlangte er mit dem Auftritt seiner Mannschaft im Finale der Klub-WM, als Estudiantes erst in der Verlängerung gegen das damals übermächtige Barcelona unterlag. 2011 beendete er das Kapitel in Brasilien und folgte den Rufen aus den Emiraten, wo er mit den Scheichs schon eine Vereinbarung traf, Trainer von Al-Jazira zu werden. Ein Anruf vom Verbandschef Argentiniens änderten seine Pläne. Seither ist Sabella Trainer der Argentinier. El Mago, der Magier, wie er in der Heimat genannt wird, soll es nun richten.

Der Kapitän: Lionel Messi. Wenn ein Spieler 28 Tore in 31 Spielen erzielt, dazu weitere Pflichtspiel-Tore in der Champions League und im Pokal macht und es dennoch heißt, er habe nicht seine beste Saison gespielt, dann heißt man Lionel Messi. Die argentinische Zaubermaus legte über Jahre eine so hohe Messlatte, dass die aktuell teils überragende Saison mitunter als Formtief verkauft wurde. Die lange Verletzung in der Hinrunde ließ Messis Motor etwas stottern, der Angreifer ist aber schnell wieder auf Betriebstemperatur gekommen. Was für Agüero gilt, gilt für Messi noch mehr: endlich mal ein großer Auftritt in einem Turnier mit Argentinien. Die Chance ist da.

Der Spieler im Fokus: Angel di Maria. In den Fokus muss sich Angel di Maria eigentlich nicht mehr spielen: Zum einen spielt der Argentinier seit Jahren auf hohem Niveau bei Real Madrid, zum anderen hat er seine beste Saison bei den Königlichen hinter sich. Und zum anderen sind einige Klubs an einer Verpflichtung des Außenbahnspielers interessiert. Die Krux ist, dass di Maria eigentlich bleiben will, aber Real - wie schon im Vorjahr mit Mesut Özil - wieder einen zahlungskräftigen Abnehmer für einen seiner Spieler vertragen kann bzw. will, um Mittel für neue Spieler zu generieren. Es ist nicht abwegig, dass di Maria nach der WM nicht mehr in Madrid spielt. Bei der WM kann er sich noch einmal schmackhaft für weitere Interessenten machen.

Die Wunschelf (4-3-3): Romero - Zabeleta, Garay, Fernandez, Rojo - Gago, Mascherano, di Maria - Higuain, Messi, Agüero

Die Prognose: Die Frage ist nicht, ob Argentinien die Gruppe übersteht. Da dürfte es keine Probleme geben. Die Frage ist, ob es diesmal reicht für den ganz großen Wurf. Sie spielen auf ihrem Kontinent, sie haben einen Trainer, der unumstritten ist, eine fitte Mannschaft und eben Lionel Messi. Aber die Diskrepanz zwischen überragender Offensive und der Defensive, der die großen Figuren fehlen, ist vielleicht zu groß und das große Handicap für die Gauchos. Dennoch: Zu den Favoriten gehören sie.

Argentinien: Kader, News, Spiele

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung