wird geladen
Fussball

Les Bleus mühen sich weiter

Olivier Giroud hatte gegen die nigerianische Abwehr keinen leichten Stand
© getty

Frankreich steht im Viertelfinale. Das Team von Didier Deschamps setzte sich mit Mühe gegen Nigeria durch. Die Treffer beim 2:0 (0:0)-Erfolg erzielten Pogba (80.) und Yobo (90+1./ET). Die Equipe Tricolore trifft nun in der Runde der letzten Acht auf das DFB-Team.

67.882 Zuschauer im Estadio Nacional in Brasilia sahen eine sehr durchwachsene erste Hälfte ohne größere Torchancen auf beiden Seiten. Einzig Paul Pogba hatte nach knapp 20 Minuten die Führung auf dem Fuß.

Auf der anderen Seite erzielte Emanuel Emenike in der 19. Minute das vermeintliche 1:0, wurde aber wegen Abseits zu Recht zurückgepfiffen.

In der zweiten Hälfte war es dann doch Pogba, der Frankreich in Führung köpfte (80.) und so die Führung erzielte. In der Nachspielzeit traf Yobo unglücklich ins eigene Tor.

Reaktionen:

Didier Deschamps (Trainer Frankreich): "Den Einzug ins Viertelfinale werden wir erst einmal auskosten. Es ist ein großes Glücksgefühl. Aber das Turnier ist für uns noch nicht zu Ende, es war nur eine weitere Etappe."

Stephen Keshi (Trainer Nigeria): "Es ist sehr schade, dass wir dieses Spiel verloren haben. Das haben wir nicht verdient. Natürlich glaube ich, dass wir gezeigt haben, dass wir zu den besten Teams gehören. Dass wir verloren haben, ist natürlich nicht gut."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Didier Deschamps rotiert nach dem letzten Vorrundenspiel nun zurück und bringt im Achtelfinale die erwartete Formation. Cabaye, Matuidi und Pogba bilden das Mittelfeld. Benzema beginnt auf links, Giroud im Sturmzentrum. Für Sakho hat es nicht gelangt (Oberschenkelverletzung), er wird durch Koscielny ersetzt.

Bei den Super Eagles gibt es eine Änderung. Für Babatunde ist die WM nach seinem Armbruch gelaufen. Moses rückt für ihn in die Anfangsformation. Ansonsten schickt Stephen Keshi die gleich Elf auf Feld wie gegen Argentinien.

15.: Erster Abschluss der Franzosen. Benzema kommt über links, legt am Strafraum quer zu Giroud. Dem verspringt der Ball ein wenig, dennoch zieht er direkt ab, allerdings doch ein gutes Stück über den Kasten.

19.: Da ist das 0:1! Nein, doch nicht. Musa flankt von links auf den ersten Pfosten, Emenike stiehlt sich davon und drückt den Ball aus fünf Metern über die Linie - aber Abseits. Richtige Entscheidung.

22.: Ganz Starker Angriff von Les Blues! Pogba führt den Ball durchs Mittelfeld, sieht Valbuena auf der rechten Seite. Der flankt butterweich in den Strafraum, wo der mitgelaufenen Pogba die Kugel aus elf Metern volley aufs Tor jagt. Enyeama reagiert großartig und lenkt den Ball zur Ecke.

40.: Nächste gute Kombination. Diesmal treibt Matuidi den Ball durchs Mittelfeld, wieder wird Valbuena am Strafraum gesucht. Der legt direkt ab auf den aufgerückten Debuchy. Doch sein Direktschuss aus 15 Meter fliegt knapp an Enyeamas Kasten vorbei.

44.: Emenike marschiert halblinks in Richtung Lloris, wird dabei nicht richtig angegriffen und haut die Kugel ansatzlos auf Tor. Lloris kann den Ball nur abklatschen lassen. Moses hat die Nachschusschance, wird aber wegen Abseits zurückgepfiffen.

65.: Schöne Aktion von Odemwingie! Der Stürmer zieht parallel zur Strafraumgrenze ins Zentrum, zieht eins, zwei Mal auf und schließt dann trocken ab. Lloris hat seine Probleme und hat den Ball im Nachfassen.

69.: Das muss eigentlich die Führung für Frankreich sein! Griezmann erkämpft sich den Ball, spielt einen überragenden Doppelpass mit Benzema, der Enyeama freistehend anschießt. Moses klärt dann endgültig.

77.: Doppelchance für die Equipe Tricolore. Erst wird eine Bezema-Hereingabe gerade so geklärt. Allerdings direkt vor die Füße von Cabaye. Dessen Schuss knallt an die Unterkante der Latte. Pech für Frankreich.

79.: Wieder Benzema! Flanke Vabuena, in der Mitte kommt der Real-Star völlig frei zum Kopfball - Enyeama fischt das Ding aus dem Winkel.

80., 1:0, Pogba: Jetzt patzt Enyeama! Eckball von links, der Keeper kommt raus, verschätzt sich und kommt nicht richtig an die Kugel. Am langen Pfosten steht Pogba, der sich bedankt und ins leere Tor köpft.

83.: Pogba spielt einen Weitpass von der Mittellinie auf Griezmann, der durchstartet. Im Strafraum zieht er aus acht Metern ab, Enyeama pariert mit einer Hand den hohen Schuss zur Ecke.

90+1., 2:0, Yobo (Eigentor): Valbuena flankt nach einer kurz ausgeführten Ecke an den Fünf-Meter-Raum. Griezmann verfehlt den Ball, doch der hinter ihm stehende Yobo bekommt den Ball ans Knie, wovon das Leder ins Tor springt.

Fazit: Aufgrund der Leistungssteigerung ab der 60. Minute ein verdienter Sieg der Equipe Tricolore. Nigeria war in der Offensive zu schwach, bei Frankreich zeigte sich letzten Endes doch die größere individuelle Klasse.

Star des Spiels: Paul Pogba. War der Lenker des französischen Offensivspiels. Hatte in der ersten Hälfte schon die Führung auf dem Fuß, sorgte dann nach dem Eneyama-Patzer für das goldene Tor. Darüber hinaus ein sehr engagierter Auftritt des 21-Jährigen. Nach seiner Einwechslung bärenstark: Antoine Griezmann.

Flop des Spiels: Olivier Giroud. Ganz schwacher Auftritt des Arsenal-Stürmers. Wirkte behäbig und technisch nicht auf der Höhe, gewann zudem kein einzige Kopfballduell und gab keinen Torschuss ab. Wurde gerechterweise nach gut einer Stunde ausgewechselt.

Der Schiedsrichter: Mark Geiger (USA) war immer auf der Höhe, ließ zunächst viel laufen. Lag bei den Abseitsentscheidungen immer richtig und agierte sonst auch sehr unaufgeregt.

Das fiel auf:

  • Sehr ausgeglichene ersten Hälfte. Nigeria hatte Mitte der ersten Hälfte mehr Ballbesitz, aber richtige Chancen gab es auf beiden Seiten nicht.
  • Die Super Eagles agierten meist mit Flanken aus dem Halbfeld. Das Ziel: Emenike. Allerdings hatten Varane und Koscielny damit wenige Probleme. Nur einmal brachte sich Emenike in Position, stand dabei aber im Abseits. Generell verteidigten die Franzosen sehr gut.
  • In der Offensive tauschten Benzema und Giroud ab und die Positionen. Allerdings hatten beide im ersten Durchgang nicht gerade einen Gala-Auftritt. Benzema fand kaum statt und Giroud verlor einige Bälle zu leicht.
  • Die Einwechslung von Griezmann brachte direkt frischen Wind ins französische Offensivspiel. War wesentlich agiler als Giroud.
  • Enyeama hielt über 90 Minuten eigentlich überragend. Gegen Benzema, Pogba und Griezmann agierte er auf der Linie grandios. Sein Fehler in der 80. Minute zerstörte allerdings den WM-Traum der Super Eagles.

Frankreich - Nigeria: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung