wird geladen

"Ganz Deutschland ist Weltmeister"

SID
Montag, 14.07.2014 | 00:43 Uhr
Die Freude des DFB-Teams kannte nach dem Pokalübergabe keine Grenzen mehr
© getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Deutschland ist Weltmeister! Kapitän Philipp Lahm spricht wie Keeper Manuel Neuer von einem unglaublichen Gefühl. Mats Hummels ist zu erschöpft, um durchzudrehen. Die deutsche Fußball-Prominenz verneigt sich vor der Truppe um Bundestrainer Joachim Löw.

Philipp Lahm (Kapitän Deutschland): "Unglaublich, was wir heute wieder geleistet haben. Die 120 Minuten, die wir geackert haben als Mannschaft. Ob wir die besten Einzelspieler haben oder was auch immer, ist vollkommen egal, man muss die beste Mannschaft haben. Wir haben uns in dem Turnier immer wieder gesteigert, haben uns von irgendwelchen Störfeuer nicht irritieren lassen, sind unseren Weg gegangen. Und am Ende stehst du da als Weltmeister. Unglaubliches Gefühl. Die Mannschaft ist ruhig und geduldig geblieben, sie wusste, dass sie hinten raus mehr Körner hat."

Manuel Neuer (Torwart Deutschland): "Es ist unglaublich. Es ist ein großartiges Erlebnis. Wir hatten alle einen unglaublichen Zusammenhalt schon seit der Vorbereitung, als wir ein paar Rückschläge hatten und Spieler wie die Benders oder Marco Reus verloren haben, die aber auch Weltmeister sind. Ganz Deutschland ist Weltmeister. Ich weiß nicht, wie lange wir feiern, aber wir werden jetzt immer mit einem Grinsen aufstehen."

Mats Hummels (Abwehrspieler Deutschland): "Ich bin noch völlig in einer anderen Welt gefangen, körperlich auch zu erschöpft, um mich schon ganz euphorisch freuen zu können. Das wird aber in den nächsten Tagen kommen. Weltmeister wird man nur, wenn man als Mannschaft agiert. Das haben wir allen die ganze Zeit klarmachen wollen, und das haben wir geschafft, auch wenn uns im Finale das Quäntchen Glück beigestanden hat, als wir schon ein bisschen auf das Elfmeterschießen gewartet haben."

Miroslav Klose (WM-Rekordtorschütze): "Es ist überragend. Das krönt alles. Wir waren einmal Zweiter, zweimal Dritter - es ist Weltklasse, ich kann das noch gar nicht begreifen. Es war immer ein Traum, einmal da oben und nicht nur unten zu stehen und anderen applaudieren zu müssen. Die Mannschaftsleistung war wichtig, wir wollten die Ruhe bewahren, auch weil wir wussten, dass wir die bessere Qualität haben. Bevor Mario für mich ins Spiel kam, habe ich ihm gesagt: 'Du machst das Ding.'" Ich weiß noch nicht, ob ich in der Nationalmannschaft weitermache. Ich werde ein paar Nächte darüber schlafen und dann die richtige Entscheidung treffen."

Bastian Schweinsteiger (Mittelfeldspieler Deutschland): "Wir genießen den Moment, unglaublich. Danke an ganz Deutschland für die Unterstützung. Wir haben das gespürt hier, wie ihr hinter uns standet. Heute wird überall gefeiert, wir geben Vollgas hier. Unglaubliche Leistung, aber wie die Jungs von der Bank mitgegangen sind, ich habe sowas noch nie erlebt. Das gibt so viel Power, nur deswegen haben wir den Pokal gewonnen. Ganz spezieller Gruß an jemanden, ohne den wir alle nicht hier wären: Uli Hoeneß, vielen Dank für die Unterstützung, wir glauben daran, dass alles gut wird und unterstützen sie sehr."

Lukas Podolski (Mittelfelspieler Deutschland): "Ich habe auf dem Platz gesagt, vor zehn Jahren sind wir mit dem Auto von der U21 zur Nationalmannschaft gefahren und jetzt stehen wir hier und haben das Ding. Einfach weltklasse. Danke an die ganzen Leute, die Fans, wir sind ein super Team. Grüße nach Kölle, feiert, nehmt Kölle auseinander."

Andre Schürrle (Mittelfeldspieler Deutschland): "Unglaublich! Ich kann es noch gar nicht begreifen. Ich wusste gar nicht, was ich tun sollte, als der Schiri abgepfiffen hat. Mir sind einfach nur die Tränen gekommen bei den ganzen Gefühlen. Wir sind unglaublich happy. Vor dem Tor habe ich einfach versucht, den Ball mit letzter Kraft noch in den Strafraum zu flanken und Mario hat wunderschön verwandelt. Heute Nacht ist jetzt alles offen. Wir werden auf jeden Fall nicht schlafen und komplett durchmachen."

Jerome Boateng (Abwehrspieler Deutschland): "Jeder ist an die Grenze gegangen. Wir haben alle eine Schippe draufgelegt. Argentinien hat gut verteidigt, ist aber in der Verlängerung müde geworden, und wir hatten mehr Luft. Ich habe immer an den Sieg geglaubt. Wir feiern jetzt, bis es nicht mehr geht. Heute darf jeder auf meinen Schultern tanzen."

Alejandro Sabella (Trainer Argentinien): "Es war ein ausgeglichenes Spiel. Wir hatten sehr gute Chancen, waren aber nicht effektiv genug. Deutschland hat einen Tag mehr Zeit gehabt. Ich möchte meine Spieler beglückwünschen. Sie haben eine fantastische Weltmeisterschaft gespielt. Ich bin stolz. Sie haben sich für die Farben Argentiniens aufgeopfert. Natürlich sind wir sehr traurig, aber alle können in den Spiegel schauen. Glückwunsch an Deutschland."

Javier Mascherano (Mittelfeldspieler Argentinien): "Es ist mir eine Ehre gewesen, mit diesen Mitspielern in einem Team zu sein. Der Schmerz ist unglaublich intensiv. Wir haben unser Heimatland auf die bestmögliche Art vertreten. Wir sind stolz auf uns, auf die Leute, die uns folgten und die Leute in Argentinien. Es fehlten nur fünf Minuten."

Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident): "Es war ähnlich spannend wir vor 24 Jahren. Mario Götze hat bestimmt nicht seine Topleistung während des ganzen Turniers gebracht, so ein Moment, das ist pures Glück, pure Freude und vor allen Dingen Stolz auch auf die Mannschaft und den Trainer. Es standen heute sechs Spieler auf dem Platz, die 2009 U21-Europameister geworden sind. Und wir wissen heute schon, dass weitere tolle Spieler nachrücken. Das ist nicht das Werk eines Einzelnen oder auch nicht des DFB alleine, Fußball ist ein Mannschaftsport, auch außerhalb der 90 Minuten."

Joachim Gauck (Bundespräsident Deutschland): "Das war ein Nervenspiel, ich habe so gezittert und gebebt und mich gefragt: Wo ist die Mannschaft, die Brasilien mit 7:1 niedergemacht hat? Ich war die ganze Wochen so sicher, aber kurz vor Spielbeginn habe ich angefangen zu zittern. Gott sei dank hat es aber geklappt. Ich war so emotional bewegt, und neben mir saß die Kanzerlin, der ging es genauso. Wir waren in dieser Woge der Emotionen drin. Das war ein wunderbares Turnier, das wir in dieser Begeisterung so nie wieder erleben werden. Ich denke in diesem Augenblick auch 1954, und jetzt bin 60 Jahre später hier - es ist unbeschrieblich. Wir haben Stars, aber wir haben eben auch eine Mannschaft - das kann nicht jeder. Deswegen Dank dieser wunderbaren Mannschaft."

Franz Beckenbauer (deutscher Weltmeistertrainer): "Das war härter als erwartet. Ein offener Kampf. Aber so will man ein großes Endspiel doch haben. Da hat keiner nachgelassen, solange die Kräfte reichten. Man muss aber auch bedenken, dass die Argentinier einen Tag weniger Pause und eine Verlängerung in den Knochen hatten."

Christian Seifert (Vorsitzender der Geschäftsführung der DFL): "Mein Glückwunsch an dieses Team und alle, die an diesem Erfolg mitgearbeitet haben! Das ist ein historischer Triumph, die Mannschaft steht damit auf einer Stufe mit den Weltmeistern von 1954, 1974 und 1990.Viermal in Folge mindestens im WM-Halbfinale und dabei nun als erste europäische Mannschaft Weltmeister auf dem amerikanischen Kontinent: Diese herausragende Entwicklung unterstreicht ebenso wie die Ergebnisse in der Champions League in den letzten Jahren, dass der Sieg von Rio kein Zufall ist. Die gemeinsamen Anstrengungen des deutschen Fußballs seit der Jahrtausendwende wurden mit dem Titel belohnt."

Karlheinz Förster (Europameister 1980): "Boateng, Lahm und Schweinsteiger haben vor allem defensiv gut gearbeitet und dicht gemacht. Sie haben den Unterschied ausgemacht und waren der Garant für den Sieg."

Ralf Rangnick (Red-Bull-Sportdirektor): "Wir haben den Titel verdient! Das deutsche Team hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert, ist einfach die beste Mannschaft des Turniers. Die Taktik passt."

Armin Veh (Trainer VfB Stuttgart): "Herzlichen Glückwunsch zum vierten Stern. Deutschland ist völlig verdient Weltmeister geworden. Sie waren über das gesamte Turnier gesehen einfach die beste Mannschaft."

Andreas Brehme (Weltmeister 1990): "Ein sensationelles Tor von Götze! Diese Jungs sind verdient Weltmeister. Sie sind unsere würdigen Nachfolger!"

Karl-Heinz Körbel (Bundesliga-Rekordspieler): "Verdienter Sieg. Wenn man alle Spiele zusammen nimmt, ist der Titel verdient."

Olaf Thon (Weltmeister 1990): "Endlich werde ich als Weltmeister abgelöst, das wurde auch Zeit! Wir sind absolut verdient als beste Mannschaft Weltmeister geworden."

Jens Keller (Trainer Schalke 04): "Wir haben absolut verdient gewonnen und ich bin wahnsinnig stolz. Ich wollte schon immer mal einen Weltmeister trainieren, und jetzt habe ich gleich zwei! Höwedes hat auf einer für ihn ungewohnten Position als Stammspieler ein richtig starkes Turnier abgeliefert und im Finale auch offensiv Akzente gesetzt."

Martin Kind (Präsident Hannover 96): "Wir können alle stolz auf unsere Mannschaft sein. Das war eine super WM. Glückwunsch auch an Miro Klose für seinen tollen WM-Rekord. Es war ein würdiges, hochklassiges Finale. Und ein super Tor von Götze."

Silvia Neid (Frauen-Bundestrainerin): "Das ist eine großartige Leistung, ich freue mich sehr für Jogi Löw und sein Trainerteam. Man hat immer gespürt, dass die Mannschaft unbedingt den Titel wollte. Es war beeindruckend zu sehen, wie das Team zu einer Einheit zusammengewachsen und mit welcher Willensstärke es aufgetreten ist. Die beste Mannschaft des Turniers ist Weltmeister geworden."

Dirk Nowitzki (NBA-Basketballer, via Twitter): "Weltmeister!!!!! Freu mich wahnsinnig für die Jungs! Super Mannschaftsleistung über das ganze Turnier."

Deutschland - Argentinien: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung