Mal wieder alles auf Messi

SID
Freitag, 04.07.2014 | 14:55 Uhr
Auf Lionel Messi ruhen die Hoffnungen der Argentinier vor dem Viertelfinale
© getty
Advertisement
PDC World Championship
Do14.12.
Wahnsinn im Ally Pally:
Die Darts-WM auf DAZN
Bundesliga
DiJetzt
M05 - BVB: Die Highlights des Stöger-Debüts
Super Liga
Partizan -
Roter Stern
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Real Madrid
Eredivisie
Groningen -
PSV
Coupe de la Ligue
Rennes -
Marseille
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Eredivisie
Feyenoord -
Heerenveen
Premiership
Hibernian -
Rangers
Premier League
West Ham -
Arsenal
Coupe de la Ligue
Straßburg -
PSG
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Copa Sudamericana
Flamengo -
Independiente
Indian Super League
Pune -
Bengaluru
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
A-League
FC Sydney -
Melbourne City
Indian Super League
Kerala -
NorthEast Utd
Ligue 1
St. Etienne -
Monaco
Championship
Sheffield Wed -
Wolverhampton
Primera División
Sevilla -
Levante
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

Die ehemaligen Weltmeister nehmen die Mannschaft in die Pflicht, doch die argentinischen Hoffnungen ruhen mal wieder auf den schmalen Schultern des Lionel Messi. "La Pulga", der Floh, soll die große Fußball-Nation Argentinien am Samstag (18.00 im LIVE-TICKER) in Brasilia gegen Belgien erstmals seit 24 Jahren wieder in ein WM-Halbfinale schießen.

"Messi ist so groß, dass er immer überraschen kann", sagte Trainer Alejandro Sabella und Mitspieler Angel Di Maria fügte an: "Wir müssen Gott wirklich danken, dass er Argentinier ist."

Die fast schon bedingungslose Abhängigkeit der Albiceleste vom viermaligen Weltfußballer stößt bei den Weltmeistern von 1986 allerdings auf heftige Kritik. "Wir dürfen nicht nur der FC Messi sein", forderte Diego Maradona.

Jose Luis Brown, der im Endspiel vor 28 Jahren gegen Deutschland (3:2) das 1:0 köpfte, forderte nach vier knappen Siegen endlich eine Leistungssteigerung. Argentinien habe eine Mannschaft, stellte Brown nach dem 1:0-Zittersieg nach Verlängerung gegen die Schweiz mit Nachdruck fest, um nicht so leiden zu müssen.

Aus der namhaften Offensivabteilung erfüllte aber bisher nur Messi die Erwartungen. Vier Tore, eine Vorlage - der 27-Jährige machte den Unterschied aus. Der Superstar des FC Barcelona hat aber auch erkannt, dass die WM-Luft vor dem Viertelfinale gegen Belgien immer dünner wird: "Gegen die Schweiz hatten wir das Glück auf unserer Seite. Darauf sollten wir uns nicht immer verlassen."

"Das hilft Messi nicht weiter"

Belgien war auch ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Titelgewinn in Mexiko. Im Halbfinale schoss der überragende Maradona beide Treffer beim 2:0-Erfolg. Sein damaliger Mitspieler Jorge Valdano warnt aber davor, den Maradona von 86 ständig mit dem Messi von heute zu vergleichen: "Das hilft Messi nicht weiter."

Der Druck für den Kapitän ist ohnehin schon groß genug. Im Vereinsfußball hat Messi alles gewonnen, jetzt soll endlich der erste Titel mit der Nationalmannschaft her. "Dafür müssen wir bereit sein, unser Leben auf dem Platz zu geben", forderte Di Maria.

Verzichten muss Coach Sabella dabei auf Defensivspieler Marcos Rojo nach zwei Gelben Karte und voraussichtlich auch auf Sergio Agüero (Muskelverletzung). Nicht nur wegen der Ausfälle setzt Sergio Romero auch auf göttlichen Beistand. Der Torhüter ist davon überzeugt, "dass es da oben Kräfte gibt, die auf unserer Seite sind".

"Wir haben ein großes Ziel"

Die Belgier vertrauen in ihrem ersten WM-Viertelfinale seit 24 Jahren lieber auf ihre eigenen Kräfte. Trainer Marc Wilmots verspricht, dass man Messi "nicht nur zuschauen" werde: "Gegen individuelle Klasse hilft das Kollektiv", sagte der frühere Bundesliga-Spieler und -Trainer von Schalke 04.

Dabei fühlt er sich in er Rolle des Außenseiters pudelwohl. "Wir haben keinen Druck, aber wir haben ein großes Ziel", sagte Wilmots, der auf den Spuren der 86er-Halbfinalisten wandeln möchte: "Viertelfinale ist gut und schön, aber wenn du im Viertelfinale bist, musst du auch die große Vision haben. Das Ziel ist es, weiter im Turnier zu bleiben und das Bestmögliche zu erreichen."

Auch Daniel van Buyten hat keine Angst vor Messi. "Er ist der beste Spieler der Welt, aber das ist nur zusätzliche Motivation für uns", sagte der Münchner Innenverteidiger: "Wir werden für Messi nicht die Taktik ändern, dafür sind die anderen Spieler um ihn herum zu gut."

Der Wolfsburger Kevin van Bruyne fügte nach sieben Länderspielsiegen in Folge selbstbewusst an: "Wir müssen an uns glauben und einfach unser Spiel machen. Wir spielen nicht gegen Messi, sondern gegen Argentinien. Jetzt sind wir im Viertelfinale, aber wir wollen noch weiter."

Der argentinische WM-Kader im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung