Hitzfeld: Noch kein Abschied

SID
Montag, 30.06.2014 | 22:13 Uhr
Viel Zeit wird Ottmar Hitzfeld nicht mehr an der Seitenlinie verbringen
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld rechnet nicht damit, ab Dienstagabend Fußball-Rentner zu sein. "Ich glaube nicht, dass das mein letztes Spiel sein wird", sagte der 65-Jährige vor dem WM-Achtelfinale gegen Argentinien in São Paulo (18.00 Uhr MESZ). Hitzfeld hat bereits angekündigt, nach der WM seine Karriere zu beenden.

Auch vor dem viermaligen Weltfußballer Lionel Messi hat er keine Angst: "Wir wollen zeigen, wie man Messi stoppt." Deshalb bereite er sich "immer so vor, dass es weitergeht. Wir haben auch das Viertelfinale eingerechnet", betonte der zweimalige Champions-League-Sieger (mit Bayern München und Borussia Dortmund). Sein erstes K.o.-Spiel bei einer Weltmeisterschaft bezeichnete Hitzfeld als "absoluten Höhepunkt in meiner Trainer-Karriere".

Mit dem Einzug ins Achtelfinale habe sich sein Team schon "einen kleinen Traum erfüllt. Jetzt geht es darum, uns weitere zu erfüllen." Dafür müsse sein Team aber "über sich hinauswachsen". Es sei aber eine "große Chancen, etwas Historisches für den Schweizer Fußball zu leisten". Die Schweiz hat zuletzt bei der Heim-WM 1954 das Viertelfinale erreicht.

Alle WM-Statistiken zur Schweiz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung