Halilhodzic soll bleiben

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 03.07.2014 | 10:05 Uhr
Ganz Algerien hofft, Vahid Halilhodzic doch als Trainer halten zu können
© getty
Advertisement
Primeira Liga
Live
Sporting -
Portimonense
Primera División
Live
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Live
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Ganz Algerien hofft nach dem knappen WM-Aus gegen Deutschland auf einen Verbleib von Trainer Vahid Halilhodzic, der bei den Afrikanern vor der WM noch kontrovers diskutiert wurde. Selbst Staatspräsident Abdelaziz Bouteflika sprach sich für den Trainer aus, die Fans bereiteten der Mannschaft eine triumphale Rückkehr.

"Vahid muss bei uns bleiben", erklärte Bouteflika bei der Rückkehr des Teams nach Algier, als hunderte Fans die Mannschaft empfingen: "Es ist eine große Mannschaft, die wir haben." Auch die Fans forderten den Bosnier lautstark auf, weiter zu machen.

Halilhodzics Vertrag lief mit dem Ausscheiden in Brasilien aus, der 61-Jährige wurde bereits während der WM intensiv mit dem türkischen Klub Trabzonspor in Verbindung gebracht.

Nach dem Spiel gegen Deutschland wurde er von den Medien bereits mit Lobeshymnen verabschiedet, allerdings hat der Verband die Trennung noch nicht bestätigt.

Mit Halilhodzic zum Afrika-Cup?

Halilhodzic selbst äußerte sich weiterhin nicht zu seiner Zukunft und sagte lediglich: "Es war nicht einfach, aber wir müssen diese Dynamik fortsetzen. Dank unseres Spiels sind wir zu den Lieblingen der Brasilianer geworden."

Sollte er sich entgegen anderslautender Medienberichte noch mit keinem Klub einig sein, wäre zumindest eine Vertragsverlängerung um ein Jahr denkbar - 2015 steigt die Afrikameisterschaft in Marokko. "Die wollen wir gewinnen", stellte Abdelmoumene Djabou, Torschütze gegen Deutschland, klar und Yacine Brahimi fügte hinzu: "Diese Generation hat noch einiges vor."

Alle Infos zur Algerischen Nationalmannschaft

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung