Elf Festnahmen durch Polizei

SID
Dienstag, 01.07.2014 | 17:24 Uhr
Brasilianische Polizisten sorgten für einen Großschlag gegen Schwarzmarkthändler
© getty

Bei einer Großrazzia hat die Polizei elf Schwarzmarkthändler in den WM-Spielorten Rio de Janeiro und Sao Paulo auffliegen lassen. Den Verhafteten wird die Bildung einer kriminellen Vereinigung sowie Geldwäsche vorgeworfen.

Laut Polizei handelt es sich bei den Eintrittskarten um Originaltickets, die der Fußball-Weltverband FIFA an Sponsoren, WM-Spielern und nichtstaatlichen Organisationen NRO kostenlos weitergegeben hatte.

Allein 200 WM-Tickets stellte die Polizei bei zwei US-Amerikanern und einer Italienerin in einem Hotel an der Copacabana sicher. Das Trio hatte eine komplette Etage angemietet, von wo aus per Internet die begehrten Eintrittskarten verkauft wurden.

Schon in der ersten WM-Woche war ein dreister Fall von Schwarzmarkthandel aufgeflogen. Zwei Männer versuchten, ausgerechnet in einem von der FIFA empfohlenen Hotel rund 50 Karten für WM-Spiele zu verkaufen. Damals befanden sich ebenfalls Karten, die Sponsoren und Mitgliedsverbänden des Weltverbandes zugeteilt worden waren, im "Warenangebot".

Die K.o.-Phase bei der WM 2014

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung