Es muss nicht mehr Kaviar sein

Samstag, 05.07.2014 | 14:43 Uhr
Wesley Sneijder ist mit 15 WM-Einsätzen Rekordspieler der Niederlande
© getty
Advertisement
NBA
Di29.05.
Rockets vs. GSW: Spiel 7! Wer folgt den Cavs in die Finals?
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko
Friendlies
Österreich -
Brasilien

Vor dem WM-Viertelfinale gegen Costa Rica (22 Uhr im LIVE-TICKER) muss man feststellen: Er hat wenig geniale Momente und steht im Schatten von van Persie und Robben. Dabei ist Hollands Rekordspieler Wesley Sneijder auch in veränderter Rolle für Oranje nach wie vor unverzichtbar.

Der sportliche Wert des Istanbuler Derbys Anfang April 2014 war überschaubar. Zu groß war der Vorsprung von Fenerbahce auf Galatasaray, 13 Punkte trennten die Erzrivalen. Nach 27 Spieltagen. Eine kaum zu ertragende Tatsache für die Gala-Fans.

Die Chance auf den Meistertitel war maximal minimal; es blieb die Hoffnung, nach 2005 endlich mal wieder den türkischen Pokal zu gewinnen und Platz zwei in der Liga zu sichern vor Besiktas, dem nächsten Konkurrenten aus der eigenen Stadt. Und eben dieses Derby.

Ein Sieg musste her, egal ob schnörkellos elegant oder schmutzig. Es wurde besonders schmutzig. 15 Gelbe Karten, zwei Gelb-Rote. Gerangel, Gezerre und Getrete im Überfluss. Und mittendrin: Wesley Sneijder.

Mann für die wichtigen Tore

Der Stareinkauf aus den Niederlanden tauschte mit sämtlichen Fener-Spielern Handgreiflichkeiten aus, obwohl die körperlichen Voraussetzungen der Streithähne nicht unbedingt gerecht verteilt waren. Der kleine Sneijder gegen die Kanten von Fener. Ein Schubser gegen Bruno Alves, eine Ohr/Halsfeige gegen Volkan Demirel.

Im Gegensatz zu Didier Drogba, der sich vor allem gegen Ende der Saison immer wieder Auszeiten nahm, Trainingseinheiten schwänzte und zum Ärger der Vereinsverantwortlichen regelmäßig nach Katar flog, um sich die Wehwehchen behandeln zu lassen, hat Sneijder das Abenteuer Türkei vom ersten bis zum vorläufig letzten Tag ernst genommen.

Die Gala-Fans haben ihn schätzen und lieben gelernt durch Aktionen wie im Derby. Sneijder verteidigte die gelb-roten Farben des Klubs bedingungslos. Vor allem aber konnte er sportlich überzeugen. Er hatte maßgeblich Anteil an den Erfolgen in den drei wichtigsten Spielen der Saison.

1:0 im entscheidenden Gruppenspiel der Champions League gegen Juventus Turin. Torschütze: Wesley Sneijder. 1:0 in der Derby-Schlacht gegen Fenerbahce. Torschütze: Wesley Sneijder. 1:0 im türkischen Pokalfinale gegen Eskisehirspor. Torschütze: Wesley Sneijder.

Mehr Drecksarbeit

Louis van Gaal ließ sich davon nicht beeindrucken. Der Bondscoach weigerte sich anfangs, Gala-Spiele zu besuchen, geschweige denn einen Abgesandten seines Trainerstabs nach Istanbul zu schicken. Er riet Sneijder zum Wechsel in eine stärkere Liga, andernfalls sehe er wenig Möglichkeiten, ihn mit zur WM nach Brasilien zu nehmen.

Zwischenzeitlich fehlte Sneijder auch im Kader der niederländischen Nationalmannschaft. Dass er in Brasilien dabei ist und mit der Elftal gegen Costa Rica (22 Uhr im LIVE-TICKER) um den Einzug ins WM-Halbfinale spielt, hat er seinen konstanten Leistungen bei Gala zu verdanken. Irgendwann reifte auch bei van Gaal die Einsicht, dass Holland mit Sneijder besser ist als ohne.

In van Gaals defensiv ausgerichtetem 5-3-2 spielt Sneijder zentral hinter den beiden Spitzen van Persie und Robben. Er ist deutlich mehr in Abwehrarbeit und Defensivzweikämpfe eingebunden als im 4-3-3, dem klassischen System von Oranje.

"...dann hätte ich das Handtuch geworfen"

Während van Persie und insbesondere Robben mit ihren Toren die Lorbeeren ernten, muss Sneijder schuften und glänzt selten. Im Wechselspiel zwischen Abwehr und Angriff bleiben seine genialen Momente etwas auf der Strecke.

Sneijder kann damit leben. "Vielleicht passt das nicht ins Bild, was man von mir hat. Das muss es aber auch nicht", sagt Sneijder. Er stimmt mit van Gala überein, dass er der Mannschaft in seiner veränderten Rolle am besten helfen kann.

"Ich will Weltmeister werden. Nur das ist für mich wichtig. Wenn ich nicht Weltmeister hätte werden wollen, hätte ich schon vor Monaten das Handtuch geworfen", so der 30-Jährige.

41,9 Kilometern lief Sneijder in den ersten vier Spielen, nur Robben spulte 800 Meter mehr ab, war aber auch 18 Minuten länger im Einsatz. "Wesleys physische Verfassung ist großartig", sagte van Gaal, forderte aber mehr von Sneijder: "Seine Form muss sich noch steigern."

Hollands Rekordspieler

Dabei ist auch in der Nationalmannschaft in den wirklich wichtigen Momenten Verlass auf Sneijder. Im Achtelfinale gegen Mexiko verhinderte er den vorzeigen K.o. durch sein Tor in der 88. Minute.

Johan Cruyff, seit Jahrzehnten Chefkritiker der Elftal in verschiedenen Funktionen, meinte, dass die Niederländer nur aufgrund Sneijders herausragender Schusstechnik beim 1:1 gegen Mexiko noch im Wettbewerb seien.

Mit 15 WM-Einsätzen ist Sneijder neuer Rekordhalter von Oranje und in den letzten fünf K.o.-Spielen bei Weltmeisterschaften erzielte er fünf Tore. Zehn der letzten elf WM-Spiele gewann Holland, Sneijder stand immer in der Startelf.

"Es ist vielleicht meine letzte WM. Vor vier Jahren habe ich im Finale die schlimmste Niederlage meiner Karriere erlebt. Aber das Schöne ist, dass man im Sport immer die Chance zur Revanche bekommt. Wir müssen sie jetzt nur ergreifen", sagte er.

Sneijder ist im Tunnel. Den Gegnern widmet er wenig Aufmerksamkeit. Über Costa Rica sagte er: "Das ist eine sehr gute südamerikanische Mannschaft."

Die K.o.-Phase der WM im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung