Fussball

Samir Nasri nicht zur WM

SID
Samir Nasri wird nicht an der WM teilnehmen
© getty

Franck Ribéry vom deutschen Fußball-Meister Bayern München steht an der Spitze des französischen Aufgebots für die WM. Didier Deschamps nominierte insgesamt 23 Spieler, sieben weitere stehen auf Abruf. Deschamps verzichtete auf Angreifer Samir Nasri vom englischen Meister Manchester City.

Ex-Weltmeister Frankreich trifft bei der WM in der Gruppe E auf die Schweiz, Honduras und Ecuador.

Das französische WM-Aufgebot

Tor: Mickaël Landreau (SC Bastia), Hugo Lloris (Tottenham Hotspur), Steve Mandanda (Olympique Marseille)

Abwehr: Mathieu Debuchy (Newcastle United), Lucas Digne (Paris St. Germain), Patrice Evra (Manchester United), Laurent Koscielny (FC Arsenal), Eliaquim Mangala (FC Porto), Bacary Sagna (FC Arsenal), Mamadou Sakho (FC Liverpool), Raphaël Varane (Real Madrid)

Mittelfeld: Yohan Cabayé (Paris St. Germain), Clément Grenier (Olympique Lyon), Blaise Matuidi (Paris St. Germain), Rio Mavuba (OSC Lille), Paul Pogba (Juventus Turin), Moussa Sissoko (Newcastle United), Mathieu Valbuena (Olympique Marseille)

Angriff: Karim Benzema (Real Madrid), Olivier Giroud (FC Arsenal), Antoine Griezmann (Real Sociedad San Sebastian), Loïc Rémy (Newcastle United), Franck Ribéry (Bayern München)

Auf Abruf: Remy Cabella (HSC Montpellier), Maxime Gonalons (Olympique Lyon), Alexandre Lacazette (Olympique Lyon), Loïc Perrin (AS St. Etienne), Stéphane Ruffier (AS St. Etienne), Morgan Schneiderlin (FC Southhampton), Benoît Tremoulinas (AS St. Etienne)

Die WM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung